Donnerstag, 9. Januar 2014

Rezension: Dornenherz


AutorIn: Jutta Wilke

 

Titel: Dornenherz

Verlag: Coppenrath

Seitenzahl: 224

ISBN-10: 3649613700

ISBN-13: 978-3649613701

Preis: 14,95 Euro










Inhalt: 

Seit dem Unfalltod ihrer Schwester vor einem Jahr ist Anna wie gelähmt und droht, sich ganz und gar darin zu verlieren, den Eltern die verstorbene Tochter ersetzen zu wollen. Bei einem Streifzug über den Friedhof wird sie von einer geheimnisvollen schwarzen Katze angelockt, die sie zu einer längst vergessenen Lichtung führt. Die Wege sind mit Moos bewachsen. Efeu rankt über die verwitterten alten Grabsteine. Und inmitten all dessen erblickt Anna mit einem Mal eine Engelsstatue umgeben von einem Meer aus weißen Rosen. Wie magisch angezogen, tritt sie näher an den Engel heran und berührt eine der weißen Blüten zu seinen Füßen. Nicht ahnend, dass sie damit eine schicksalhafte Wendung in Gang setzt …

 

Meine Meinung:  

Dieses Buch enthält nicht nur eine, sondern sogar zwei wunderschöne Geschichten. Die Autorin spielt hier geschickt mit Vergangenheit und Gegenwart und versteht es sehr gut Fäden zwischen diesen Zeiten und Geschehnissen zu knüpfen. 

Im Vordergrund steht hierbei die Geschichte von Anna, die sich die Schuld am Unfalltod ihrer Schwester gibt, und darunter sehr leidet. Sie verbiegt sich, weil sie glaubt sie müsse ihre Schwester "ersetzen" und verliert sich dabei selbst. Bis sie ihre Liebe zum Zeichnen wieder- und dadurch auf einem Friedhof als Motiv den Rosenengel entdeckt.Frau Wilke geht aber nicht nur auf Annas Gefühlsleben ein, sondern erzählt auch wie Annas Familie mit dem Verlust der Schwester/Tochter umgeht und wie sehr sich alles verändert. Die Liebesgeschichte der Vergangenheit ist etwas kürzer und zwischen den Kapiteln eingesträut, was mir aber gut gefallen hat. Hingegen ist das Gefühlschaos welches Anna erlebt aufwendiger beschrieben. 

Ganz toll und passend finde ich aber auch das Cover, welches so liebevoll gestaltet ist und dass zu Beginn jedes Kapitels ein Rosengedicht steht.  Alles in allem ist "Dornenherz" ein schönes Jugendbuch, welches auch junggebliebene Erwachsene lesen können. 

 


Kommentare:

  1. Ui, das hört sich ja gut an :-) Das Buch steht auch schon auf meiner Wunschliste.

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    AntwortenLöschen
  2. Antwort zur Leserfrage:

    Träumen auf jeden Fall! Und man kann sich auch immer seine eigene Geschichte dazu denken, wenn mal etwas fehlt oder einem der Verlauf der Geschichte nicht so gefällt...

    viele liebe Knuddelgrüße
    Ich (Jaci)

    AntwortenLöschen