Mittwoch, 19. Februar 2014

Rezension: Belladonna

Bildquelle: Blanvalet Verlag

Titel: Belladonna

 

AutorIn: Karin Slaughter

Verlag: Blanvalet

Seitenzahl: 480

ISBN-10: 3442379067

ISBN-13: 978-3442379064

Preis: 8,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt:

Sara Linton, Kinderärztin im Krankenhaus des verschlafenen Heartsdale und bei Bedarf auch Gerichtspathologin, findet in einer Restauranttoilette die schwer verletzte Sybil Adams mit zwei tiefen gekreuzten Schnitten im Bauch. Alle Versuche, die beliebte Collegeprofessorin zu retten, sind vergebens. Bei der Autopsie muss Sara feststellen, dass Sybil auf grauenhafte Weise misshandelt wurde. Dass das Opfer blind und damit fast wehrlos war, macht die Tat noch entsetzlicher …

 

Meine Meinung: 

Da mich "Harter Schnitt" von Karin Slaughter so beeindruckt hat habe ich mich dazu entschlossen auch ihre vorherigen Thriller zu lesen. Dabei will ich mich nun auch an die Reihenfolge halten und habe mit "Belladonna" in Grant County begonnen.

Ich muss zuallererst sagen, dass dieses Buch mich vom Inhalt beziehungsweise von den Beschreibungen teilweise extremst schockiert hat. Die detaillierten Gewaltszenarien haben mein Nervenkostüm schon bis aufs Äußerste strapaziert, was der einzige, kleine Minuspunkt für mich war. Die Szenen sind für meinen Geschmack zu pervers, zu ekelhaft, und dafür zu lang gezogen. 

 

Der Inhalt ansich hat mir von der Spannung her sehr gut gefallen und auch die Ermittlungen wurden sehr gut beschrieben, was einen besonderen Touch dadurch bekam, dass die Schwester des ersten Opfers als Polizistin in Tollivers Team mitermittelt. Der Spannungsbogen wird, meiner Meinung nach gut gehalten und gegen Ende wartet die Autorin nocheinmal mit einem verstörenden, aber ebenso spannenden Finale auf, was so toll war, dass ich das Buch nicht mehr weglegen konnte. 

 

Die Charaktere in "Belladonna" gefallen mir sehr gut. Im Vordergrund stehen hier die Ärztin Sara Linton und der Polizist Jeffrey Tolliver. Die beiden waren einmal ein Ehepaar und begegnen sich im Laufe des Buches, größtenteils durch die Ermittlungen immer wieder. Besonders der Charakter der Sara Linton gefällt mir ausgesprochen gut und ich finde sie ist eine tolle Protagonistin, was es mir leicht macht mich auch auf die nachfolgenden Bücher von Slaughter zu freuen. 

 

Gelesen für die Blanvalet Challenge 2014!

 


 

Kommentare:

  1. "Belladonna" ist für mich eines der besten Bücher von Karin Slaughter. Die neuen Thriller finde ich bei weitem nicht mehr so gut und spannend. ich bin aber auch ein Thrillerliebhaber und vielelciht gefällt mir eben das "Schockierende" mehr ;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Martina, ich liebe Thriller auch und ich bin dran geblieben. Und den zweiten Teil finde ich auch klasse. Möchte die Reihe auf jeden Fall weiterlesen. Lg Petra

      Löschen
  2. "Belladonna" und die beiden nachfolgenden sind für mich ganz klar die besten von der Autorin - leider lässt es mit der Zeit nach.
    Wenn du die nächsten Teile der Grant County - Reihe auch lesen willst, solltest du dich aber an die Szenarien gewöhnen ;-)

    Liebe Grüße,
    Nini

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nini, den zweiten Teil fand ich schon nicht mehr so schlimm. Hat mir super gefallen. Werde auf jeden Fall weiterlesen:-) Lg Petra

      Löschen
  3. Mir geht es genau wie Martina und Nini. Belladonna war das erste Buch, dass ich von Karin Slaughter gelesen habe und es war grandios. Leider wurde die Reihe nach und nach, vor allem als Lena Adams dazu kam immer schlechter. Die heutige Zusammenführung der Grand County Reihe mit der Reihe um Will Trent ist lesenswert, aber kein Vergleich mehr mit den ersten Bänden von Grand County. Schade!
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sehe es anders, aber das ist ja das gute, dass man unterschiedliche Geschmäcker haben kann. Lg Petra

      Löschen