Sonntag, 23. Februar 2014

Rezension: Die Mitternachts Rose - Hörbuch


Titel: Die Mitternachts Rose

AutorIn: Lucinda Riley

Gelesen von: Simone Kabst

Verlag: der Hörverlag *Klick* 

Laufzeit: 9h 40min

                                                                        ISBN-10: 384451337X

                                                         ISBN-13: 978-3844513370

                                                                                                                                                 Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Völlig aufgelöst kommt die amerikanische Schauspielerin Rebecca Bradley im englischen Dartmoor an, wo ein altes Herrenhaus als Kulisse für einen Film dient, der in den 1920er Jahren spielt. Vor ihrer Abreise hat die Nachricht von ihrer angeblichen Verlobung eine Hetzjagd der Medien ausgelöst, doch in der Abgeschiedenheit von Astbury Hall kommt Rebecca allmählich zur Ruhe. Als sie jedoch erkennt, dass sie Lady Violet, der Großmutter des Hausherrn, frappierend ähnlich sieht, ist ihre Neugier geweckt. Dann taucht Ari Malik auf: ein junger Inder, den das Vermächtnis seiner Urgroßmutter Anahita nach Astbury Hall geführt hat. Je mehr Rebecca aber in die Vergangenheit und in ihre Rolle eintaucht, desto stärker beginnen Realität und Fiktion zu verwischen ...

 

Meine Meinung:  

Angesprochen hat mich bei diesem Hörbuch schon das wunderschöne Cover, die wunderschöne Rose hat auch eine Bedeutung im Buch, wie auch das alte, geheimnisvolle Herrenhaus. Ich habe mich sehr gefreut, als ich gehört habe, dass ein neues Buch von Lucinda Riley erscheint und daher fand ich es toll, dass ich diese Lesung anhören konnte. Die gekürzte Lesung ist auf acht CD's verteilt und die Abschnitte sind gut aufgeteilt. Die gesamte Spieldauer liegt bei ca. 9 Stunden und 40 Minuten.

 

Der Inhalt ist in zwei unterschiedliche Geschichten aufgeteilt, die im Verlauf der Erzählung mehr und mehr miteinander verschwimmen. Die Spannung ist schon gleich zu Beginn da, als die 100jährige Anahita im Darjeeling des Jahres 2010 einen Teil ihrer Geschichte preisgibt. Die alte Frau hat schon in frühen Jahren eine mystische Gabe bei sich bemerkt, dieser aber nicht immer ihr Ganzes Vertrauen geschenkt. Anahita hat einen Sohn, von dem sie glaubt, dass die, ihr ausgehändigte Sterbeurkunde, eine Fälschung ist, denn sie merkt durch ihre Gabe, wenn ein geliebter Mensch verstirbt. Und genau dies war bei ihrem Sohn nie der Fall. Desweiteren hat Anahita ihre Lebensgeschichte für ihren verschwundenen Sohn aufgeschrieben, die sie auf dem Sterbebett ihrem Enkel Ari aushändigt, da sie sich von ihm wünscht, dass er ihren Sohn findet...

 

Im Jahr 2011wird auf dem englischen Anwesen Astbury Hall in Dartmore ein Film gedreht, und der Hauptcharakter in diesem Teil der Geschichte ist die Schauspielerin Rebecca Bradley, sowie der Hausherr von Astbury Hall, Anthony Astbury. Als Rebecca in die Rolle schlüpft und im Stil der 1920er Jahre, auf dem Weg zu den Dreharbeiten, Lord Astbury im Haus begegnet ist dieser wie von Donner gerührt, denn Rebecca hat erschreckend viel Ähnlichkeiten mit seiner verstorbenen Grossmutter. Rebecca selber gerät ins Nachdenken, denn was sie dem Lord nicht gesagt hat ist, dass sie bei Pflegeeltern aufgewachsen ist und daher gar nicht sicher sagen kann, ob nicht doch eine Verbindung zu den Astburys besteht. Ari, der mittlerweile begonnen hat die Lebengeschichte seiner Großmutter zu lesen, befindet sich 2011 ebenfalls in England und beschließt Anahitas Geschichte persönlich in Astbury Hall nachzuverfolgen, was bei Anthony Astbury aber gespaltene Gefühle auslöst. 

 

Das Hörbuch wird immer im Wechsel gelesen und die Geschichte von Anahita wird in der Ich - Erzählform wiedergegeben. Besonders Anahitas Lebensgeschichte hat mich zutiefst beeindruckt und ich habe auch die eine oder andere Träne verdrückt, aufgrund ihres Schicksals. Dieses Buch ist einfach nur großartig, denn die Autorin schafft es wunderbar eine emotionale, vergangene Geschichte, sehr geglückt mit der Gegenwart zu verweben. Ich kann für dieses Hörbuch nur eine uneingeschränkte Hörempfehlung geben. Einfach super!

 

Danke an den Hörverlag!  


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen