Donnerstag, 6. Februar 2014

Rezension: Kiss me Kill me


Titel: Kiss me Kill me

 

AutorIn: Lucy Christopher

Verlag: Chicken House

Seitenzahl: 384

ISBN-10: 355152033X

ISBN-13: 978-3551520333

Preis: 14,99 Euro 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Das kann nicht sein! Niemals hat Emilys Vater das Mädchen umgebracht, auch wenn alles gegen ihn spricht. Emily ist von seiner Unschuld überzeugt, aber sie weiß nicht, was wirklich im Wald passiert ist. Der Wald, in dem ihr Vater die tote Ashlee gefunden hat. Der Wald, in dem es dunkle Pfade und verbotene Spiele gibt. Der Wald, in dem Damon sich plötzlich mit ihr treffen will, obwohl er sie bisher keines Blickes gewürdigt hat. Emily muss vorsichtig sein, denn Damon war Ashlees Freund. Vielleicht will er sich rächen. Vielleicht ist da aber auch tatsächlich etwas - zwischen ihm und ihr. Und vielleicht kann Emily sogar herausfinden, was wirklich geschehen ist.

 

 

Meine Meinung: 

Das Cover und der Inhalt des Buches haben mich auf Anhieb angesprochen, daher habe ich mich über diesen Gewinn riesig gefreut. Das Cover mit den roten Blumen und dem Wald passt auch super zur Geschichte. Der Wald ist hier auch ein Hauptthema in dem Buch. Die Autorin schildert den Wald und alle Eindrücke sehr bildhaft und wortreich, sodass ich mir vorkam als sein ich auch mittendrin. Die Geschichte wird immer abwechselnd aus der Sicht von Emily und von Damon erzählt.

 

Emily leidet sehr unter dem Verdacht, dass sein Vater Ashlee ermordet haben soll. Und noch mehr leidet sie darunter, dass alles sich verändert. Sie vermisst ihren Vater schrecklich, ihre Mutter beginnt zu trinken und ist kaum noch eine "Mutter" und in der Schule wird sie von ihrem vermeintlichen Freunden geschnitten und ausgegrenzt. Dann ist da noch Damon. Der Junge, den sie toll findet, der aber der Freund der toten Ashlee war und der an die Schuld ihres Vaters glaubt. Emily lässt Damon nach einer Weile an ihren Gedanken teilhaben und die beiden Freunden sich an.

 

 Damon ist der Schwarm von Emily, aber auch der Freund der ermordeten Ashlee. Er und seine Freunde waren in der Todesnacht mit Ashlee zusammen im Wald, aber da sie alle Drogen konsumiert haben kann sich Damon nur noch an wenige Dinge dieser verhängnisvollen Nacht erinnern. Und mit den bruchstückhaften Erinnerungen kommen ihm auch Zweifel an seiner Unschuld, die ihm seine Freunde mit einer gemeinsamen Aussage bestätigt haben. Damon ärgert sich zudem darüber, dass er sich mehr und mehr zu Emily hingezogen fühlt, denn er weiß nicht recht wie er damit umgehen soll. 

 

Die Auflösung der Geschichte habe ich ein wenig geahnt, aber ganz sicher war ich mir nicht. Spannung habe ich in diesem Buch leider häufig gesucht, aber die Geschichte zwischen Emily und Damon, wie auch die psychologischen Aspekte haben mir hingegen sehr gut gefallen und das Ende hat mich in Sachen Spannung noch ein wenig erfreut. 

Wie ich finde ist "Kiss me Kill me" kein Thriller, aber ich denke die Bezeichnung Spannungsroman trifft es ganz gut. Ich habe zwischen drei und vier Rosen geschwankt und habe mit einem zugedrückten Auge die vier genommen.

 

 

Kommentare:

  1. Hey,
    ich hab dich getaggt. Ist auch nur ein kleiner Tag, würde mich freuen wenn du mitmachst. :)
    http://katja-welt-book.blogspot.de/2014/02/tag-ich-mochte-unbedingt-lesen.html

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Katja, nun bin ich auch endlich dazu gekommen den Tag zu machen. Danke dir dafür:-) Liebe Grüße Petra

      Löschen
  2. Ich hab dich und deinen Blog gerade entdeckt - er ist wirklich schön. Mach weiter so ! c:
    Beste Grüße, Neele von Royalcoeur ♥

    Ps. Ich freue mich auch auf deinen Besuch - und deinen Kommentar ? ((:

    AntwortenLöschen