Montag, 14. April 2014

Rezension: Die Dienstagsfrauen zwischen Kraut und Rüben


Titel: Die Dienstagsfrauen zwischen Kraut und Rüben

 

AutorIn: Monika Peetz

Verlag: KiWi Verlag

Seitenzahl: 352

ISBN-10:  3462045652

ISBN-13: 978-3462045659

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Landlust bei den Dienstagsfrauen – der nächste Bestseller von Monika Peetz Eine für alle, alle für eine: Genervt von schlechter Luft, ewiger Parkplatzsuche und Baulärm vor ihrer Kölner Wohnung beschließt Kiki, mit ihrer zweijährigen Tochter Greta aufs Land zu ziehen. Nicht irgendwohin, nein, Kiki hat natürlich einen Plan: Auf einer Reise durch Mecklenburg-Vorpommern hat sie sich in ein leerstehendes Schulgebäude mit Türmchen verliebt. Und sofort ist ihr klar: Hier will ich hin, hier eröffne ich mein Bed & Breakfast für gestresste Stadtleute wie mich und meine Freundinnen. Auf halber Strecke zwischen Berlin und Hamburg gelegen, entpuppt sich das Haus als eine komplette Bauruine. Drei Wochen vor der Eröffnung muss Kiki einsehen: Sie schafft es nicht alleine. In den Gästezimmern sieht es aus wie Kraut und Rüben, dafür herrscht auf den Beeten, in denen Bio-Gemüse für die Gäste wachsen soll, noch gähnende Leere. Da hilft nur eines: die Dienstagsfrauen-Clique. Statt zur feierlichen Eröffnung reisen sie nun an, um tatkräftig anzupacken. Jede schleppt natürlich ein Stück von ihrem Alltag mit. Außer Caroline, die hat gleich einen Mann im Schlepptau, der ihr allerdings gar nicht geheuer ist …

 

Meine Meinung: 

Eigentlich hatte ich mich sehr auf den Dritten Band der Dienstagsfrauen Reihe gefreut und war nun ehrlich gesagt mächtig enttäuscht. Ich breche Bücher nicht leicht ab, ich gebe also einem Buch auch mal eine zweite und dritte Chance, aber mit "Die Dienstagsfrauen zwischen Kraut und Rüben" bin ich überhaupt nicht warm geworden, daher habe ich es auch nach ca der Hälfte entnervt aufgegeben. Aber mal von Anfang an. Den Inhalt fand ich ganz nett und die Clique der Dienstagsfrauen kannte ich aus dem ersten Teil und mag die Charaktere. Ich weiß nicht woran es lag, aber diese Geschichte kam mir so langatmig und uninteressant vor, was ich gar nicht erwartet hatte. 

 

 

 

Im Inhalt geht es vorwiegend um den Umzug von Kiki mit Mann und Kind in ein kleines Dorf im Osten, wo sie auch plant ein Bed and Breakfast zu eröffnen. Als klar wird, dass da viel mehr Arbeit und Kosten auf sie wartet und ihr Mann Jobbedingt auch als Unterstützung ausfällt reisen ihre Freundinnen an und der jährliche Ausflug wird nun dafür genutzt beim Renovieren und Umbauen zu helfen, damit Kikis Traum wahr wird. Die Geschichte um Caroline und ihren "Verfolger" fand ich leider total unglaubwürdig, obwohl ich mir dadurch etwas mehr Würze erhofft hatte.

 

Die Idee fand ich nett aber mir hat der Humor gefehlt, den ich sonst von der Frauengruppe kannte und die Texte kamen mir leider ein bisschen lieblos und einfallslos vor, wobei ich mir kein endgültiges Urteil erlauben will, da mir der Rest des Buches zur Beurteilung fehlt. Bei dem Stand bis zu dem ich gelesen habe kriegt diese Geschichte zwei Rosen, aber auch nur, weil ich die Charaktere gerne mag. 

 

  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen