Dienstag, 1. April 2014

Rezension: Über das Sterben


Titel: Über das Sterben

 

Autor: Gian Domenico Borasio

Verlag: dtv

Seitenzahl: 208

ISBN-10: 3423348070

ISBN-13: 978-3423348072

Preis: 9,90 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Seit vielen Jahren steht der Palliativmediziner Gian Domenico Borasio für eine Medizin am Lebensende, die das Leiden lebensbedrohlich Erkrankter lindert, ihre Lebensqualität und die ihrer Angehörigen verbessern will – statt künstlich den Sterbeprozess zu verlängern. In seinem Buch beschreibt er, was wir heute über das Sterben wissen und welche Mittel und Möglichkeiten wir haben, unsere Angst vor dem Tod zu verringern sowie uns auf das Lebensende vorzubereiten.

 

Meine Meinung: 

Durch meinen Beruf, als Krankenschwester, habe ich mich schon in der Ausbildung für Palliativmedizin interessiert. Das Thema Tod und Sterben ist glaube ich für fast alle Menschen ein schweres, daher hat mich dieses Buch nach den ersten Kritiken darüber sehr interessiert. 

 

Der Autor Gian Domenico Borasio ist ein absoluter Fachmann auf dem Gebiet der Palliativmedizin und hat nicht nur einen Lehrstuhl in der Schweiz und an der TU München, sondern er hat auch dazu beigetragen ( durch ein einzigartiges Netzwerk an Professuren ), dass alle Bereiche der psychosozialen, physischen und spirituellen Sterbebegleitung in die Lehre, sowie auch in die Forschung integriert werden. 

 

Aus meinen eigenen Berufserfahrungen weiß ich, dass es schwer ist mit diesen Themen, rund um das Lebensende, umzugehen, aber ich habe auch desöfteren gemerkt, wie tröstlich und hilfreich die Gespräche für Patienten und auch für die Angehörigen sind. In diesem Buch erfährt der Leser grundlegende Dinge über das Sterben zB die Unterschiede zwischen Zelltod, Organtod, Gesamttod des Organismus oder dem Hirntod. Diese Dinge beschreibt Borasio verständlich ohne, dass man jedes dritte Wort nachschlagen muss. Es geht auf diesen Seiten um die Strukturen der Sterbebegleitung und wo man diese findet. Ein besonders wichtiger Teil für mich in diesem Buch sind die Beschreibungen dazu, was ein Mensch am Lebensende braucht. Es ist interessant zu wissen, welche Faktoren alle dahineinspielen. 

 

Was ich sehr beeindruckend finde ich, dass der Autor auch auf alternative, spirituelle Dinge wie Meditation hinweist und die Vorteile, wie auch allgemeine Hinweise liefert. Ein extra Kapitel bildet auch jedes dieser Themen: Flüssigkeit und Ernährung am Lebensende, die Vorsorgevollmacht und die Patientenverfügung und auch die unterschiedlichen Definitionen zum Thema Sterbehilfen (aktiv-passiv). 

 

Da in diesem Buch wirklich alle mir bekannten Punkte zu Thema Tod/Sterben detailliert und verständlich beschrieben werden, nimmt es sicherlich auch vielen Menschen ein wenig die Angst vor diesem nicht immer leichten Thema. Das erreicht Borasio, meiner Meinung nach, nicht zuletzt durch das erwähnen der häufigsten Probleme am Lebensende und den Erläuterungen, wie man sich davor schützen kann. Ein sehr gutes und nicht zu fachspezifisches Buch, dass ich jedem, der sich zu diesen Themen informieren möchte nur empfehlen kann. 

 

 

Kommentare:

  1. Sehr schönre Rezension♥
    Ich wünsche dir einen wundervollen Abend!
    <3
    Catherine
    zu meinem Lesespiel --> http://cathslovleybooks.blogspot.de/2014/04/lesespiel-verbringe-deine-ferien-in.html

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezension.

    Ich habe das Buch auch gelesen. Es sollte in jedem Regal stehen. Oder auf dem Reader. Ein Thema dass uns alle betrifft.

    LG, Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja da hast du recht. Ich finde es schwer. aber genauso wichtig und lebensnah.
      Lg Petra

      Löschen