Samstag, 21. Juni 2014

Rezension: So hell wie der Mond


Titel: So hell wie der Mond

 

Autorin: Nora Roberts

Verlag: Blanvalet

Seitenzahl: 448

ISBN-10: 3442375967

ISBN-13: 978-3442375967

Preis: 8,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Kate Powell erwacht eines Tages aus der trügerischen Unbeschwertheit ihres Lebens und entdeckt, dass ihre Vergangenheit ein dunkles Geheimnis birgt. Dieses Wissen verändert ihre Einstellung zu den geliebten Menschen in ihrer Umgebung und stachelt ihren Ehrgeiz an: Sie will beweisen, dass sie etwas Besonderes ist und setzt ab sofort all ihr Streben, all ihre Träume, all ihr Können in die beruflichen Erfolge – bis die Liebe einen dramatischen Tribut fordert …

 


 



Meine Meinung: 

"So hell wie der Mond" ist der zweite Teil der Templeton Trilogie von Nora Roberts. In diesem Band geht es im Vordergrund um Kate Powell, sie ist zusammen mit Laura, Josh und Margo aufgewachsen und sie sind auch als Erwachsene sehr enge Freunde. Kate ist ein absoluter Workaholic und unterstützt neben ihrem Hauptjob auch noch ihre Freundinnen im "Schönen Schein". Dabei vergisst sie leider sich selbst und das sie auch nur ein Mensch ist und riskiert ihre Gesundheit. Wie gut, dass zu diesem Zeitpunkt ein toller Mann, namens Byron, in ihrem Leben auftaucht, der sich, auch gegen Kates Willen, um sie kümmern möchte.  

 

Protagonistin Kate hat mir in diesem Buch sehr gut gefallen. Ich konnte ihr Bedürfnis ihre Tante und ihren Onkel "stolz machen" zu wollen total verstehen und habe in manchen Momenten echt mit ihr mitgelitten. Als das Schicksal zuschlägt und sie mit der unschönen Vergangenheit ihres Vaters konfrontiert wird merkt man, dass die starke Kate auch verletzliche Facetten hat und unsicher seien kann, das macht sie sehr menschlich und sympathisch. Die zarte Liebe zu Byron mit deren Entstehung sie erstmal lernen muss umzugehen ist toll zu lesen und ich finde die beiden passen super zusammen, da sie sich in den wichtigen Punkten ergänzen. 

 

Zudem hat es mir gut gefallen, dass auch das Leben von Margo und Josh, wie auch von Laura und ihren Töchtern einen Platz im Buch findet, so bekommt man gleich mit, was sich in den unterschiedlichen Leben tut. 

 

Wer also nicht nur eine schöne Liebesgeschichte sondern auch ein Buch über eine besondere Freundschaft zwischen den drei Frauen lesen möchte, ist hier genau richtig. Der Schreibstil von Nora Roberts gefällt mir ansich ja schon lange und in diesem Buch gibt es zudem auch ganz viel Herz.  

 

 

 

 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen