Montag, 9. Juni 2014

Rezension: Todsünde

Bildquelle: Blanvalet

Titel: Todsünde

 

Autorin: Tess Gerritsen

Verlag: Blanvalet

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3442364590

ISBN-13: 978-3442364596

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Weihnachten naht, und in Boston herrscht klirrende Kälte. In einem Kloster nahe der Stadt ist die Novizin Camille Maginnes brutal erschlagen worden. Bei der Autopsie findet die Pathologin Maura Isles heraus, dass die junge Frau kurze Zeit vor ihrem Tod entbunden haben muss – doch von dem Kind fehlt jede Spur. Dann wird eine zweite Frauenleiche gefunden, bei der Maura Anzeichen für eine frühere Lepra-Erkrankung feststellt. Detective Jane Rizzoli, die mit den Ermittlungen betraut wird, und Maura Isles vermuten eine Verbindung der beiden Fälle. Und die Entdeckung eines grausamen Geheimnisses gibt Jane und Maura auf schreckliche Weise Recht …

 

Meine Meinung: 

"Todsünde" ist der dritte Band der Buchreihe um Rizzoli und Isles von Tess Gerritsen. Die ersten beiden Bücher waren super spannend was bei diesem Teil, leider oftmals zu kurz kam, aber die Handlung war dennoch interessant, da man die beiden Protagonistinnen näher kennenlernt. In diesem Band erfährt man vorwiegend viel über die Pathologin Maura Isles, was mich sehr gefreut hat. Sie wirkt auf mich wie ein sehr tiefgründiger Charakter, der noch einiges an Potenzial bieten könnte. Isles arbeitet nun auch vermehrt an den Tatorten mit und es ist spannend ihre Einschätzungen zu erfahren. Besonders gut gefallen hat mir auch die Entwicklung der sich anbahnenden Freundschaft zwischen Rizzoli und Isles. Die beiden Frauen könnten nicht unterschiedlicher sein, aber passen als Team perfekt zusammen. "Todsünde" bietet auch für Jane Rizzoli einiges an Veränderungen, denn sie muss sich mit ihrer unvorhergesehenen Schwangerschaft und ihrer Beziehung zu Gabriel Dean auseinandersetzen. 

 

Man hat in diesem Buch schnell das Gefühl, dass die Spannung und die Mordfälle ein bisschen auf der Strecke bleiben, aber das Konzept passt für mich gut in die Buchreihe hinein und ich fand es gut mehr über die beiden toughen Frauen und ihre Leben zu erfahren. Sehr gut gefallen haben mir aber die Pathologischen/Medizinischen Beschreibungen. Die sind toll ausgearbeitet und interessant geschildert. Trotzdem erhoffe ich mir vom nächsten Band doch wieder ein bisschen mehr Spannung, wie ich es von den ersten beiden Büchern der Reihe gewohnt war.  

 


 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen