Donnerstag, 7. August 2014

Rezension: Grabkammer

Bildquelle: Blanvalet

Titel: Grabkammer

 

Autorin: Tess Gerritsen

Verlag: Blanvalet

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3442372275

ISBN-13: 978-3442372270

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Im Keller eines Bostoner Museums wird eine Mumie entdeckt. Als die Museumsleitung sie untersuchen lässt, kommt Grausames zutage: Denn die Mumie ist nicht annähernd so alt wie angenommen. Und in ihrem Bein steckt eine Pistolenkugel … Sie wird nicht die letzte Leiche sein, die nach allen Regeln der antiken Bestattungskunst konserviert wurde. Ein perverser Mörder scheint seine Opfer für die Ewigkeit erhalten zu wollen. Jane Rizzoli und Maura Isles beginnen zu ermitteln – und stechen in ein teuflisches Gespinst aus alten Familiengeheimnissen und tödlicher Besessenheit.

 

Meine Meinung: 

"Grabkammer" lautet der Titel des siebten Teils der Buchreihe um Jane Rizzoli und Maura Isles von Tess Gerritsen. Dieser Thriller beginnt damit, dass Mitarbeiter eines Museums eine Mumie entdecken und diese, um mehr über ihr Geschlecht etc zu erfahren zu einer CT Untersuchung anmelden. Bei dieser Untersuchung gibt es nicht nur einen riesigen Medienrummel, sondern auch Maura Isles wird um ihre Einschätzung zu der Mumie gebeten. Als alle Anwesenden im CT sind fällt ein Fremdkörper im Bein der Frau auf, der sich schließlich als Pistolenkugel herausstellt. Somit ist nach Mauras Autopsie sicher, dass die Leiche keineswegs eine jahrhunderte alte Mumie ist, sondern, dass die Frau zu einem viel späteren Zeitpunkt getötet wurde. Als Jane Rizzoli ihre Ermittlungen in den Museum aufnimmt werden kurze Zeit später drei Schrumpfköpfe gefunden, von denen einer jüngeren Datum sein muss. Nach diesem Fund ist klar, dass sie es mit einem Täter zu tun haben, der seine weiblichen Opfer möglichst lange behalten will und sie deshalb auf verschiedene Arten konserviert. Als die junge, attraktive Museumsangestellte eine weitere Leiche in ihrem Kofferraum findet spitzt sich die Lage zu...

 

"Grabkammer" ist ein spannender Thriller, der zudem mit dem Thema der Archäologie punktet. Sehr gut gefallen hat mir zudem, dass die unterschiedlichen Handlungsstränge so komplex und interessant waren. Dadurch hatte man auch Hintergrundinfos der Nebencharaktere aus der Vergangenheit, was ich toll fand. Jane Rizzoli ist in diesem Buch in Topform und Maura Isles liefert spannende Autopsie Ergebnisse. Tess Gerritsen schreibt so toll, dass auch der siebte Band der Reihe absolutes Lesevergnügen verspricht!

 

 

  

 

Kommentare:

  1. Hallo Liebes,
    sehr schöne Rezi :)
    Die Rizzoli und Isles- Thriller sind meiner Meinung nach echt das Beste, was der Markt im Rahmen von Thriller-Reihen zu bieten hat.
    "Die Chirurgin" war mein allererster Thriller überhaupt und ist auf meiner Liste, der besten Bücher ever ganz hoch oben seither...

    Viele liebe Grüße
    Nelly

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :)

    Die Rezension hört sich sehr gut an. Ich beginne gerade mit Die Chirurgin und ich bin sehr gespannt wie es mir gefällt.

    Liebe Grüße
    Jessica :)

    AntwortenLöschen