Sonntag, 3. August 2014

Rezension: Survivor Dogs - Ein verborgener Feind


Titel: Survivor Dogs-Ein verborgener Feind

 

Autorin: Erin Hunter

Verlag: Beltz & Gelberg

Seitenzahl: 271

ISBN-10: 3407811667

ISBN-13: 978-3407811660

Preis: 14,95 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Lucky, Bella und die anderen Leinenhunde haben es in die Wildnis geschafft. Dort gibt es Beute und sauberes Wasser – aber auch ein Rudel Wildhunde, das ihr Territorium gegen jeden Eindringling erbittert verteidigt. Als Lucky und seine Freunde auf das Rudel Wildhunde unter der Führung eines furchterregenden Wolfshundes treffen, befürchtet Lucky blutige Kämpfe. Hin und her gerissen zwischen Angst, der Sehnsucht nach Unabhängigkeit und Loyalität gegenüber seinen neuen Freunden, lässt er sich auf eine gefährliche Mission ein …

 


 



Meine Meinung: 

"Survivor Dogs - Ein verborgener Feind" ist der zweite Band der Survivor Dogs Buchreihe von Erin Hunter. In diesem zweiten Band haben es Lucky, Bella und auch die anderen Leinenhunde, aus der zerstörten Stadt, in die Wildnis geschafft. In der Wildnis haben sie Nahrung und Wasser, aber die Idylle trügt. 

 

Lucky beschließt wieder getrennt von den anderen Hunden in der Wildnis, alleine zu leben, aber gerade als er sie verlassen hatte hört er ein schreckliches Bellen, welches ihn zurücklaufen lässt. Als Lucky wieder bei den Leinenhunden ankommt sieht er, dass sie von einem Rudel anderer Hunde angegriffen werden und steht ihnen bei. Schnell ist klar, dass dieses andere Hunderudel keine anderen Hunde in seinem Revier dulden wird. Also schmieden die Leinenhunde um Lucky einen Plan, der vorallem für Lucky gefährlich werden kann, denn der Plan ist, dass er sich in dem anderen Rudel einschleichen soll... 

 

Der Schreibstil ist, wie auch beim ersten Teil, einfach und gut verständlich gehalten. Auch an die Begriffe, die die Hunde für Dinge oder Menschen haben gewöhnte ich mich in diesem zweiten Teil ein bisschen mehr. Die Geschichte in "Ein verborgener Feind" beginnt spannend, aber sie steigt nicht stetig an, zwischendrin gibt es ruhigere Szenen, die die Spannung dämpfen, aber nicht komplett wegfallen lassen. 

 

Die Themen im Buch sind toll für Kinder und Jugendliche und auch für interessierte Erwachsene. Lucky habe ich schon ins Herz geschlossen und auch die anderen Leinenhunde haben jeder etwas besonderes. Eine gute Reihenfortsetzung.

 

 


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen