Sonntag, 3. August 2014

Rezension: Totenfrau


Titel: Totenfrau

 

Autor: Bernhard Aichner

Verlag: BTB

Seitenzahl: 448

ISBN-10: 3442754429

ISBN-13: 978-3442754427

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Blum ist Bestatterin. Sie ist liebevolle Mutter zweier Kinder, sie besticht durch ihr großes Herz, ihren schwarzen Humor und ihre Coolness. Blum fährt Motorrad, sie trinkt gerne und ist glücklich verheiratet. Blums Leben ist gut. Doch plötzlich gerät dieses Leben durch den Unfalltod ihres Mannes, eines Polizisten, aus den Fugen. Vor ihren Augen wird Mark überfahren. Fahrerflucht. Alles bricht auseinander. Blum trauert, will sich aber mit ihrem Schicksal nicht abfinden. Das Wichtigste in ihrem Leben ist plötzlich nicht mehr da. Ihr Halt, ihr Glück. Durch Zufall findet sie heraus, dass mehr hinter dem Unfall ihres Mannes steckt, dass fünf einflussreiche Menschen seinen Tod wollten.  

 


 



Meine Meinung: 

In dem Thriller "Totenfrau" von Bernhard Aichner geht es um die Protagonistin Blum. Schon der Beginn des Buches ist ziemlich heftig, denn Blum ist auf einer Yacht und ihre Eltern ertrinken direkt davor, da sie die Leiter eingezogen hatte und sie so nicht wieder auf das Boot konnten. Nach dieser Tat behauptet Blum, dass ihre Eltern geschwommen und ertrunken wären. Diese Geschehnisse führen dazu, dass die Protagonistin das Bestattungsunternehmen der Eltern übernimmt und eine Weile später ihrem Mann heiratet. Blum ist glücklich und zufrieden bis ihr Mann stirbt. Es wird schnell klar, dass dieser Tod kein Unfall war, sondern Mord.

 

Mark, der Mann der Protagonistin Blum, war vor seinem Tod einer Verbrechergruppe auf die Spur gekommen, die sich junge Menschen als "Sklaven" hält und diese quält.  Da Blum vermutet, dass diese Menschen ihren Mann auf dem Gewissen haben, beschließt sie sich an ihnen für ihren schweren Verlust zu rächen...

 

Der Schreibstil von Bernhard Aichner ist sehr knapp gehalten und präzise. Mir persönlich waren die Sätze teilweise leider zu abgehakt und somit viel mir das lesen auch ein bisschen schwerer. Zudem hat es mir nicht gut gefallen, dass die Charaktere, besonders auch die Protagonistin, für mich gar keinen Tiefgang hatten. Das fand ich sehr schade, da die Geschichte aus Blums Sicht erzählt wird. Die Handlung ist teilweise sehr oberflächlich und vieles ist vorhersehbar, was die Spannung leider sehr schwächt. Alles in allem fand ich die Grundidee gut, aber die Umsetzung hat mir leider nicht zugesagt. 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen