Freitag, 28. November 2014

Rezension: Die englische Freundin


Titel: Die englische Freundin

 

Autorin: Tracy Chevalier

Verlag: Knaus

Seitenzahl: 368

ISBN-10: 3813505952

ISBN-13: 978-3813505955

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Die junge englische Quäkerin  Honor verläßt Mitte des 19. Jahrhunderts wegen einer unglücklichen Liebe ihre Heimat. Im fernen Amerika will sie einen Neuanfang wagen. Doch das Leben dort ist hart, und die Sklavenfrage spaltet die Nation. Als sich ausgerechnet der Sklavenjäger Donovan für Honor interessiert, gerät sie in eine schwierige Lage.

 

Meine Meinung: 

Nachdem ihr Verlobter in England ihre Verlobung gelöst hat, sieht Honor keinen anderen Weg, als mit ihrer Schwester Grace die Überfahrt nach Amerika zu wagen. Ihre Schwester ist dort einem Mann versprochen, der in einer neu entstandenen Quäkergemeinde lebt und ein Tuchgeschäft führt. Doch ihre Schwester stirbt auf der Überfahrt an Gelbfieber und Honor kommt bei Belle, einer Hutmacherin, unter, die in ihrem Haus entflohene Sklaven versteckt. Gleichzeitig fühlt sie sich von Belles Bruder Donovan angezogen, der einer der schlimmsten Sklavenjäger der Gegend ist. Dies mit ihrem Quäkersein in Einklang zu bringen, gelingt ihr aber nicht...

 

Ihre eigenen Kindheits- und Jugenderfahrungen im „Quäker Camp“ lässt Tracy Chevalier erkennbar mit einfließen in diesen neuen, historischen Roman, was mir sehr gut gefallen hat. Auch die Charaktere allen voran Honor haben mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist spannend, interessant und lehrreich und ist doch eine Liebesgeschichte. Manchmal war mir die Erzählung zu langatmig, aber alles in allem hat mir dieses Buch sehr gut gefallen. 

 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen