Dienstag, 25. November 2014

Rezension: Dunkler Donnerstag


Titel: Dunkler Donnerstag

 

Autoren: Nicci French

Verlag: C. Bertelsmann

Seitenzahl: 448

ISBN-10: 3570101657

ISBN-13: 978-3570101650

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Eines Tages erhält Frieda Klein unerwartet Besuch: Madeleine Blackwell, eine alte Schulkameradin, bittet sie um psychotherapeutische Hilfe für ihre fünfzehnjährige Tochter Becky. Das Mädchen ist verschlossen, magersüchtig und hat Probleme in der Schule. Schon bald gerät Frieda in einen Strudel von Ereignissen: Denn Becky wurde vergewaltigt, und Parallelen zu einem lang verdrängten Trauma in ihrem eigenen Leben sind unübersehbar. Zum ersten Mal seit Jahrzehnten muss Frieda Klein sich ihrer Vergangenheit stellen. Auf eigene Faust beginnt sie mit Nachforschungen in ihrem Heimatstädtchen - und bringt sich in höchste Gefahr.   

 

Meine Meinung: 

"Dunkler Donnerstag" ist der vierte Band der Buchreihe des Autorenehepaars, welches unter dem Namen Nicci French veröffentlicht. Die Buchreihe um die Psychotherapeutin Frieda Klein ist eine meiner liebsten und so war es auch ganz klar, dass ich wissen musste, wie es in diesem Band mit ihr weitergeht. 

 

In "Dunkler Donnerstag" wird Frieda Klein mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert, als eine ehemalige Mitschülerin von ihr, vor ihrer Tür steht und sie um psychotherapeutische Hilfe für ihre Tochter Becky bittet. Frieda willigt schließlich ein mit dem Mädchen zu sprechen, aber sie ahnt nicht, welche Welle von Ereignissen dieses Gespräch auslösen wird. Denn als Becky sich Frieda schließlich anvertraut und gesteht, dass sie von einem Unbekannten vergewaltigt worden ist, werden Frieda erschreckend deutlich Parallelen zu ihrer eigenen Vergangenheit klar und so überwindet sie sich in ihre Heimat zu fahren und dort selbstständig Nachforschungen anzustellen, nichtsahnend, dass sie sich damit in große Gefahr begibt...

 

In diesem Band der Reihe lernt man Frieda Klein ein großes Stück mehr kennen und man bekommt bestätigt, dass sie kein einfaches Leben hatte. Sie nimmt auch ihre nächtlichen Wanderungen wieder auf und es hat mir super gefallen mal wieder durch das nächtliche London zu spazieren. Die Geschichte um Becky und alles was dadurch ausgelöst wird ist absolut fesselnd geschrieben und "Dunkler Donnerstag" ist für mich schon nach dem ersten Teil des Buches zu einem meiner liebsten Bände dieser Buchreihe geworden. Das hier auch immer wieder ein Mörder auftaucht, der Frieda schon in den vorigen Bänden nicht aus den Augen gelassen hat, sorgt neben der spannenden Grundhandlung, für einen extra Nervenkitzel. Schade, dass ich nun wieder so lange auf die Fortsetzung warten muss;-)



 

 

 

Kommentare:

  1. Das hört sich toll an, freue mich schon auf Band 4.

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sabine,
      das kannst du auch. Ich fand es sehr gelungen! Werde dann auch nach deiner Rezi Ausschau halten. Lg Petra

      Löschen