Samstag, 17. Januar 2015

Rezension: Mörderkind


Titel: Mörderkind

 

Autorin: Inge Löhning

Verlag: List

Seitenzahl: 464

ISBN-10: 3548612261

ISBN-13: 978-3548612263

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Ihr Leben lang war sie für alle nur das Mörderkind. Fionas Kindheit war ein Alptraum. Und nun ist ihr Vater tot. Seine letzten Worte galten ihr: »Ich bin kein Mörder.« Widerstrebend macht sie sich auf die Suche nach der Wahrheit. Beginnt nachzuforschen, befragt ihre Familie. Und stößt auf ungeheuerliche Geheimnisse und eine Intrige, deren tödliches Gift bis heute wirkt …

 

Meine Meinung: 

"Mörderkind" ist ein Krimi der Autorin Inge Löhning. Die Protagonistin in diesem Buch ist Fiona, die im Alter von 7 Jahren miterleben muss, wie ihr Vater Ben, wegen des Mordes an seiner Geliebten, verhaftet wird. Alle von der Polizei gefundenen Indizien sprechen gegen ihn und so kommt er für 15 Jahre ins Gefängnis. Einige Zeit später kommt auch noch Fionas Mutter bei einem Autounfall ums Leben.
Fiona hat als "Mörderkind" eine schwere Kindheit. Sie wird von anderen Kindern gemobbt und wächst schließlich bei ihrer Tante und ihrem Onkel auf. Jegliche Kontaktversuche ihres Vaters wehrt Fiona rigoros ab, denn sie möchte seine Unschuldsbeteuerungen gar nicht hören. Sie glaubt an seine Schuld. Als ihr Vater stirbt steht plötzlich ein Rettungssanitäter vor Fionas Tür und überbringt ihr die letzten Worte ihres Vaters. Als auch in diesen Worten herauskommt, dass Ben seine Unschuld beteuert beginnt auch Fiona zu zweifeln. Und da sie nicht mehr ganz sicher sein kann, ob ihr Vater schuldig war, beginnt Fiona Nachforschungen in der Vergangenheit anzustellen...
 

"Mörderkind" ist der erste Krimi, den ich von Inge Löhning gelesen habe und er hat mir sehr gut gefallen. Die Charaktere allen voran Fiona waren sehr gut ausgearbeitet und passten wunderbar in die Geschichte. Auch die Eigenheiten der Protagonistin haben mir gut gefallen. Die Kriminalgeschichte ansich wird in zwei Teilen erzählt und dies meist in abwechselnden Kapiteln. Zum einen wird die Vergangenheit um Ben und seine Geliebte erzählt und die andere Geschichte spielt in der Gegenwart und handelt von Fiona und Darcy und ihren Nachforschungen. 

Die Spannung ist in diesem Krimi eher stetig und im unteren Bereich, aber ich habe die Geschichte trotzdem gerne gelesen. Hier standen mehr die Fragen um Schuld, Unschuld, Intrigen, Rache und Reue im Vordergrund. 

 

"Mörderkind" ist ein ruhiger, aber sehr interessanter Krimi, der vorwiegend durch die tolle Protagonistin und die Wechsel von Gegenwart und Vergangenheit zu fesseln weiß. 

 

 

Kommentare:

  1. Schön, dass dir das Buch gefallen hat! :)

    Liebe Grüße,
    Ramona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ramona, ja ich fand es ziemlich gut:-) Lg

      Löschen