Freitag, 24. April 2015

Rezension: Ein Streuner kehrt heim von Nick Trout


Titel: Ein Streuner kehrt heim

 

Autor: Nick Trout

Verlag: Page & Turner

Seitenzahl: 384

ISBN-10: 3442204305

ISBN-13: 978-3442204304

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Nie wieder wollte Dr. Cyrus Mills in den kleinen Ort Eden Falls in Vermont zurückkehren. Und als er die dortige Tierarztpraxis seines Vaters erbt, möchte er diese so schnell wie möglich verkaufen. Geldsorgen zwingen ihn jedoch, die Praxis zu übernehmen, bis ein Käufer gefunden ist. Widerwillig tritt Cyrus, der zwar Veterinärmedizin studiert, aber noch nie als Tierarzt praktiziert hat, seinen Dienst an. Doch dann stürmt sein erster Patient, ein Golden Retriever namens Frieda Fuzzypaws, schwanzwedelnd durch die Tür, und um Cyrus ist es geschehen. Dank Frieda, dem schwarzen Labrador Puck, der Perserkatze Chelsea und den anderen liebevollen - zwei- und vierbeinigen - Einwohnern findet Cyrus in Eden Falls bald wieder ein Zuhause. Und dann ist da noch Amy, die ebenso temperamentvolle wie hübsche Bedienung des einzigen Lokals am Ort ...

 

Meine Meinung: 

"Ein Streuner kehrt heim" ist ein Roman des Autors Nick Trout. In diesem Buch geht es um den Protagonisten Dr. Cyrus Mills, der jahrelang als Veterinärpathologe statt als Tierarzt gearbeitet hat und das Erbe seines Vaters, eine Tierarztpraxis in Eden Falls, antreten muss. Im Vordergrund steht die problematische Beziehung von Cyrus zu seinem Vater, in dessen Schatten er bei Antritt der Praxis und Rückkehr in den kleinen Ort steht.
 

Dr. Cyrus Mills ist ein stiller und sehr umgänglicher Mann. Er verschließt sich anderen gegenüber und zeigt kaum seine Gefühle. Er möchte niemanden an sich ran lassen, denn er hat ein paar sehr schwere Jahre hinter sich. Cyrus hat mir als Charakter sehr gut gefallen, aber auch die Nebencharaktere sind authentisch und interessant ausgearbeitet.

 

Doch finden sich in dieser Geschichte nicht nur die menschlichen Charaktere, sondern auch tolle Haustiere, und interessante Nebengeschichten der Kleinstadtbewohner, die in der Handlung der Geschichte für ein paar Turbulenzen sorgen. Somit ist dieser Roman nicht nur unterhaltsam und amüsant, sondern schafft es zum Schluss hin, sogar noch spannend zu werden. Schön finde ich auch die Schwarz-Weiß-Abbildungen der Vierbeiner, die man im Buch finden kann.


"Ein Streuner kehrt heim" ist ein schöne und unterhaltsame Geschichte mit tollen Charakteren und ganz viel Gefühl!



 
 

Kommentare:

  1. Hi,

    Solche Bücher sind immer schön zu lesen.

    lg
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Marie,
      ich lese solche Geschichten auch immer wieder gerne. Schön, dass es dir auch so geht. Lg Petra

      Löschen
  2. Oh ich mag solche Bücher unheimlich gerne ^^
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Emme,
      ich mag solche tierischen Geschichten auch total gerne:-)
      Lg Petra

      Löschen