Sonntag, 5. April 2015

Rezension: London Underground von Oliver Harris


Titel: London Underground

 

Autor: Oliver Harris

Verlag: Blessing

Seitenzahl: 448

ISBN-10: 3896674498

ISBN-13: 978-3896674494

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Bei einer Verfolgungsjagd durch die Londoner City entdeckt Detective Nick Belsey einen Bunker und ein mysteriöses Tunnellabyrinth unter den Straßen der Stadt. Der Verdächtige verschwindet darin spurlos, aber der ungewöhnliche Ort bringt Belsey auf eine Idee: Am Abend verabredet er sich dort mit einer jungen Frau zu einem ganz besonderen Rendezvous. Als er die junge Frau in der Dunkelheit des Tunnelsystems verliert, ist ihm bald klar, dass sie entführt worden ist. Weil niemand erfahren darf, dass er selbst in den Fall verwickelt ist, ermittelt Belsey fieberhaft und muss seinen Kollegen immer einen Schritt voraus sein: Er liefert sich ein Katz-und-Maus-Spiel mit dem Entführer, gerät immer tiefer in die Londoner Unterwelt hinein und stößt dabei auf eine eiskalte Rachegeschichte, die bis in die Zeiten des Kalten Krieges zurückreicht.

Quelle: Amazon 

 

Meine Meinung: 

"London Underground" ist ein Thriller des Autors Oliver Harris. In diesem Buch geht es um den Protagonisten Detective Nick Belsey, der nicht Nick Belsey wäre, wenn er nicht irgendwie immer in alle Fettnäpfchen dieser Welt treten würde. Bei seinem neuen Fall geht es um ein uraltes Tunnelsystem, das ohne das Wissen des größten Teils der Bevölkerung, unter London versteckt liegt. Bei einer Verfolgungsjagd  entdeckt Nick schließlich diese geheimen Gänge und sucht dort einen Mann, der wie vom Erdboden verschluckt ist. Aber nichts ist so, wie es zu sein scheint und die mysteriösen Gänge führen nur ins Nichts...

 

Seine 22-jährige Freundin Jemma ist für Nick wie ein Verjüngungspflaster und so lädt er sie ein, mit ihm in die Tunnel zu kommen. Doch aus einem kleinen Versteckspiel der beiden wird schnell ein Spiel auf Leben und Tod, denn Jemma verschwindet spurlos im Nichts. Nick ist völlig überfordert, denn er kann seine Kollegen nicht um Hilfe bitten, da er ja eigentlich nicht im Dienst ist. Er versucht alles, aber er allein kann sich gegen die Mächte, die sich hier auftun nicht wehren und ist letztendlich doch auf die Hilfe seiner Kollegen und Freunde angewiesen...

 

Protagonist Nick ist absolut ein ganz besonderer Charakter und er bleibt im Gedächtnis. Ich mochte ihn irgendwie, auf seine skurille und Fettnäpfchen-Anziehende Art, aber ich glaube auch wenn man ihn als Charakter nicht mag kann dieser Thriller überzeugen. Die Handlung ist dicht und überzeugt durch einen stetig ansteigenden Spannungsbogen, der gegen Ende hin nocheinmal zunimmt. Der Schreibstil von Oliver Harris ist spannend und macht Lust auf ein Wiedersehen mit dem skurillen Detective Nick Belsey. 

 

"London Underground" ist ein interessanter und durchgehend spannender Thriller mit einem besonderen Protagonisten, der tolle Lesestunden beschert. 

 

Das Buch in einem Wort: 

*Besonders*

 

  

 

Kommentare:

  1. Hört sich interessant an...irgendwie mal was anderes...
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Martina,
      ja das hatte ich mir auch gedacht. Vielleicht greifst du ja auch mal dazu. Lg Petra

      Löschen