Freitag, 8. Mai 2015

Rezension: Die verbotene Zeit von Claire Winter

 

Titel: Die verbotene Zeit

Autorin: Claire Winter

Verlag: Diana

Seitenzahl: 576

ISBN-10: 3453291689

ISBN-13: 978-3453291683

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

1975: Nach einem schweren Autounfall sind Carlas Erinnerungen wie ausgelöscht, und sie setzt alles daran, die verlorene Zeit zu rekonstruieren. Der Journalist David Grant behauptet, sie sei auf der Suche nach ihrer Schwester gewesen, die vor sechzehn Jahren spurlos an der Küste von Cornwall verschwand. Doch kann sie ihm vertrauen? Und was verbergen ihre Eltern vor ihr? Die Wahrheit führt Carla weit zurück in die Vergangenheit, in das Berlin der Dreißigerjahre, zu einer ungewöhnlichen Freundschaft und einer verbotenen Liebe, aber auch einer schrecklichen Schuld... 

 

Meine Meinung: 

"Die verbotene Zeit" ist ein Roman der Autorin Claire Winter. Die Geschichte wird in zwei unterschiedlichen Handlungssträngen erzählt. Der erste Handlungsstrang ist im Jahr 1975 angeordnet. In diesem Jahr hat die Protagonistin Carla Whiteman in London einen Unfall, der eine Amnesie als Folge hat. Daher kann sie sich an kein Ereignis in den letzten Monaten mehr erinnern. Carla fällt es dadurch sehr schwer den Menschen in ihrem Umfeld zu vertrauen, denn vieles erscheint ihr sehr widersprüchlich. Lediglich der Journalist David, klärt Clara darüber auf, mit welchen Themen sie sich bis zu dem verheerenden Unfall beschäftigt hatte. Doch je mehr Clara nachforscht, desto schockierter ist sie, aufgrund einer unglaublichen Familiengeschichte...
 

Der zweite Handlungsstrang beginnt im Jahre 1922 in Berlin. Hier lernt man die Protagonistin Dora und ihre Mutter kennen. Die beiden leben im Haus einer reichen Fabrikantenfamilie, deren Tochter Edith seit frühester Kindheit Doras beste Freundin ist. Ihr Leben scheint relativ sorglos zu verlaufen. Im Jahr 1934 lernen die beiden Frauen ihre späteren Ehemänner kennen, doch die politische Lage im Land spitzt sich mehr und mehr zu und überschattet das Leben der beiden jungen Frauen... 

 

Die Machtergreifung Hitlers und die Folgen erlebt man als Leser aus Sicht von Edith und Dora. Mich hat der Schreibstil von Claire Winter gleich von Anfang an gefesselt und auch die Charaktere und deren schweres Leben waren sehr emotional und überzeugend dargestellt. Der Autorin gelingt es die Sorgen und Nöte der Charaktere überaus authentisch darzustellen und dadurch war die Geschichte niemals eintönig. Die Machtergreifung Hitlers und auch die nachfolgenden Geschehnisse sind sehr gut recherchiert und belegbar. 

 

Mir haben die Erzählungen auf beiden Zeitebenen sehr gut gefallen und auch der Spannungsbogen wurde konstant gehalten. Dieses Buch konnte ich, trotz der schweren, ernsten Thematik sehr flüssig lesen und ich hatte wunderbare Lesestunden damit. Wer Geschichten um Geheimnisse, mit einem geschichtlichen Hintergrund mag, wird bei diesem Buch absolut auf seine Kosten kommen. Ich kann es nur empfehlen.

 

"Die verbotene Zeit" ist eine vielschichtige und emotionale Geschichte, die abwechslungsreich und spannend ist. Besonders beeindruckt hat mich die Zusammenführung der Erzählstränge, und die Ausarbeitung der Charaktere!

 

 

 

Kommentare:

  1. Liebe Petra!

    Da scheinst du ja wieder ein Schätzchen ausgegraben zu haben. Mysteriöser Plot vor historischem Hintergrund=du beweist wieder einmal deinen guten Geschmack, was Belletristik angeht.

    LG
    MeerderWörter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey du,
      dankeschön:-) Ja ich war auch echt begeistert von der Geschichte. ich mag solche Bücher sehr! Danke für die lieben Worte! Hat mich riesig gefreut. Lg Petra

      Löschen