Sonntag, 31. Juli 2016

Rezension: Geteiltes Blut dot Com von Alena & Alexa Coletta

 

Titel: Geteiltes Blut. com

Band: 1 von 2

Autorinnen: Alena & Alexa Coletta

Verlag: Carlsen - Impress

Seitenzahl: 460

ISBN: 978-3-646-60239-5 

Preis: 3,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

**Vampire kann man auf viele Arten jagen…**

Die 17-jährige Julie Turner stammt dem Zweig einer traditionellen Vampirjägerfamilie ab, der durch ihre Eltern in Ungnade gefallen ist. Während ihr Cousin zusammen mit anderen Londoner Vampirjägern die Metropole beschützt, kann sie ihren Jagdtrieb lediglich als Hackerin beim Aufspüren gut geschützter Firewalls ausleben. Dabei trifft sie auf die von einem gewissen Mephisto betriebene Bluttauschbörse »Geteiltes Blut dot Com« und wird plötzlich doch noch für die Vampirjägergilde interessant. Sollte sie diesen Mephisto aufspüren, wird die Ächtung aufgehoben, so heißt es. Aber obwohl ihr der attraktive Val Devine, einer der besten jungen Vampirjäger, zur Seite steht, scheint Mephisto ihnen immer einen Schritt voraus zu sein – und bald weiß Julie nicht mehr, ob sie die Fäden noch selbst in der Hand hält oder längst zu einer Figur in Mephistos Spiel geworden ist...

 

 

Meine Meinung: 

"Geteiltes Blut. com" ist der erste Band der "Geteiltes Blut" - Dilogie von den Autorinnen Alena Coletta und Alexa Coletta.  In diesem Buch geht es um die Protagonistin Julie Turner. Julie ist siebzehn Jahre alt und lebt bei ihrem Vater. Ihre Mutter ist gestorben, als sie noch klein war und das besondere an ihre Familie ist, dass sie aus einer traditionellen Vampirjägerfamilie kommt. Jedoch sind ihre Eltern in Ungnade gefallen und sie wurden als Verräter ausgegrenzt. Daher wurde Julie auch nicht bei den Vampirjägern aufgenommen und kann ihren Jagdtrieb lediglich als Hackerin ein wenig ausleben.


Als ihre Tante von Julie's Fähigkeiten erfährt bekommt Julie unverhofft die Chance doch noch zu der Vampirjägergilde dazuzustossen, denn ihr Computer- und Hackerwissen ist für ihre Tante Gold wert. Die Vampirjäger sind nämlich einem Blut-Dealer-Ring auf der Spur, bei dem die Betreiber auf "Geteiltes Blut.com" im Internet handeln, um Vampire, trotz der Verbote des "Pactes" mit Blut zu versorgen. Doch schnell muss Julie feststellen, dass sich nicht alles so schwarz und weiß darstellt, wie ihre Tante und ihr Cousin sie gerne glauben machen wollen. Zudem gestaltet sich nicht nur die Suche nach dem geheimnisvollen Mephisto schwierig, sondern auch Julie's Kontakt zu dem attraktiven Val Devine, der ihre Gefühle gehörig durcheinander bringt ...


Der Einstieg in die Geschichte ist mir recht gelungen, aber ich muss sagen, dass ich gerade zu Beginn doch das Gefühl hatte, dass es ein bisschen holprig ist. Das lag, für mich, vorallem an mangelnden Information zur Geschichte der Vampirjäger und den nötigen Zusammenhängen. Als ich mich dann trotz nicht komplett ausführlicher Informationen auf die Geschichte eingelassen habe, gestaltete sich das lesen aber zunehmend flüssiger und nach und nach wurde auch immer mehr wissenswertes eingestreut. Angenehmer wurde das Lesen, als das Hauptthema sich ein bisschen mehr auf "Geteiltes Blut.com" konzentrierte, statt zum Beispiel auf den "Pacte de la nuit", über letzteren gab es, mir persönlich, zu wenig Informationen. 


Die Geschichte wurde im Verlauf immer interessanter und ich war froh, dass das Thema PC und Hacken, doch eher am Rande eingeflochten wurde, so wirkte es auf mich sehr stimmig, obwohl ich ja sagen muss, dass, für mich, eher Dora die Hackerin ist. Julie hat da ja nicht viel gemacht. Aber das war okay, da es noch andere interessante Handlungsinhalte gab. Der Spannungsbogen war in Ordnung, aber ich muss gestehen, dass ich mir schon sehr schnell sicher war, was Mephisto anging, das fand ich ein bisschen schade. Ich bin jedenfalls sehr neugierig auf Band 2 und hoffe, dass es noch ein bisschen mehr Spannung geben wird!


Positiv: 

* tolle und etwas andere Vampirgeschichten - Idee

* interessante Handlung

* gute Ausarbeitung der Charaktere


Negativ: 

* zu Beginn sehr viele, offene Fragen

* die Spannung hätte etwas mehr sein dürfen


"Geteiltes Blut dot Com" ist eine neuartige Vampirgeschichte, die mit einer tollen Idee und interessanten Charakteren punkten konnte, bei der aber ein bisschen Potenzial ( noch ) ungenutzt blieb!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen