Mittwoch, 3. August 2016

Rezension: Forbidden Touch - Sieben Sekunden von Kerstin Ruhkieck

 

Titel: Forbidden Touch - Sieben Sekunden 

Band: 1 von 3 

Autorin: Kerstin Ruhkieck

Verlag: Carlsen - Impress

Seitenzahl: 406

ISBN: 978-3-646-60116-9 

Preis: 3,99 Euro 










Inhalt: 

Es braucht für einen Menschen nur eine Berührung von sieben Sekunden, um sich zu verlieben. Aber Liebe ist eine der vielen Gefahren, die unkontrollierte Nähe mit sich bringen könnte. Um die Menschen davor zu schützen, wird in der neuen Welt von AurA Eupa jegliche Berührung strengstens überwacht. Die Bevölkerung ist eingeteilt in die drei Ligen der Schönheit, der Kontakt zwischen ihnen verboten. Doch als die junge Novalee aus der durchschnittlichen Liga 2 in die Siedlung der Unverheirateten zieht und auf Graey trifft, ist sie sich der staatlichen Ordnung nicht mehr sicher. Graey ist nicht durchschnittlich, sondern höchst attraktiv. Und sieben Sekunden können unendlich kurz sein… 

 

 

Meine Meinung: 

"Forbidden Touch - Sieben Sekunden" ist der erste Band der "Forbidden Touch" - Trilogie der Autorin Kerstin Ruhkieck. In diesem Buch geht es um die Protagonisten Novalee und Crish. Novalee ist achtzehn Jahre alt und musste vor kurzem in die Siedlung der Unverheirateten ziehen. Da in Aura Eupa, dem ehemaligen Europa strenge Regeln gelten, ist Novalee wild entschlossen diese auch einzuhalten. Unter anderem zählt dazu sich nur mit einem Mann aus der gleichen Liga einlassen zu dürfen, in ihrem Fall der Liga 2. Die Ligen gehen von 1 bis 3, wobei in Liga 1 die attraktivsten Menschen leben, in der 2. die "Normalen" und in der 3. die vermeintlich unattraktiven. Als Novalee in ihrem neuen Zuhause auf ihren attraktiven Nachbarn Graey trifft beginnen ihre aufkeimenden Gefühle nicht nur sie durcheinander zubringen, sondern führen auch dazu, sie an dem bestehenden Ligen System zweifeln zu lassen ...


Der zweite Protagonist in diesem Buch ist Novalee's Cousin, der sechzehnjährige Crish. Crish steht kurz vor der Zuteilung in seine künftige Liga und hat große Angst abzusteigen, da sein Aussehen nicht den Norm - Kriterien von Bradien Murphys System entpricht. Als er in Liga 2 bleiben kann ist er zunächst erleichtert, aber diese Erleichterung währt nicht lange, da es auch innerhalb der Liga Anfeindungen und Schlimmeres gibt. Doch zum Glück ist da noch Asher, ein Junge mit dem er sich angefreundet hat. Nach einer Weile entdeckt Crish bei sich jedoch auch andere Gefühle, die über Freundschaft hinaus gehen dürften. Aber die Regeln besagen eindeutig, dass eine gleichgeschlechtliche Liebe nicht vorgesehen ist ...


Der Einstieg in dieses Buch ist mir sehr gut gelungen. Die abwechselnden Erzählstränge geben dem Leser/ der Leserin einen tollen Einblick in die verschiedenen Lebenssituationen von Novalee und Crish. Ich habe beide Passagen sehr gerne verfolgt, aber die Erfahrungen von Crish haben mir ein kleines bisschen besser gefallen, da es nicht nur spannend ist, sondern auch die Emotionen nicht zu kurz kommen. Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir gut gefallen, wobei ich mir bei Novalee etwas mehr Entwicklung gewünscht hätte. Sie tritt für meinen Geschmack doch etwas zu lange auf der Stelle und wirkte dadurch mehr als einmal ziemlich naiv auf mich, was ich schade fand. Erst gegen Ende der Geschichte war bei ihr eine deutliche Entwicklung zu spüren, bei der ich hoffe, dass es in Band 2 so weitergeht. 


Der Inhalt ist von der Thematik nicht komplett neu ( Einteilung der Menschen, Rebellion und Gefühle die nicht in das System passen ), aber Kerstin Ruhkieck macht aus der Geschichte trotz bekannter Inhalte etwas ganz eigenes. Der Spannungsbogen wurde besonders in dem Part um Crish sehr gut gehalten und ich habe richtig mitgefiebert! Bei Novalee's Part kommt die Spannung erst gegen Ende so richtig auf, und da war ich ebenfalls gefesselt. Die vorherige Handlung war interessant, aber manchmal auch ein bisschen langatmig! Trotzdem bin ich schon sehr auf die Folgebände gespannt, für die einiges an Potenzial gegeben ist!


Positiv: 

* wechselnde Erzählstränge erhöhen die Spannung

* schön ausgearbeitete Charaktere

* interessante Handlungsanteile, die gut unterhalten


Negativ: 

* ein Erzählstrang war mir eine Weile zu langatmig, da nicht soviel passierte

* bekannte Handlungsinhalte


"Forbidden Touch - Sieben Sekunden" ist eine schöne Geschichte, die mir mit einer spannenden Handlung und einem vielschichtigen Protagonisten meine Lesezeit versüßt hat! Von mir gibt es 3,5 Rosen aufgerundet auf 4!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen