Mittwoch, 10. August 2016

Rezension: Worte für die Ewigkeit von Lucy Inglis

Titel: Worte für die Ewigkeit

Autorin: Lucy Inglis

Übersetzerin: Ilse Rothfuss

Verlag: Chicken House

Seitenzahl: 400

ISBN-10: 3551520879

ISBN-13: 978-3551520876

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Sommer in Montana, darauf hat Hope so gar keine Lust. Aber gegen ihre resolute Mutter kann sich die 16-Jährige einfach nicht durchsetzen. Und hier, mitten im Nirgendwo, auf einer einsamen Pferderanch begegnet sie Cal, der ihr Leben für immer verändern wird. Montana 1867, die 16-jährige Emily ist auf dem Weg zu ihrem Ehemann, den sie nie zuvor gesehen hat. Doch die Kutsche, in der sie unterwegs ist, verunglückt und als einzige Überlebende wird sie von Nate gerettet - einem Halbindianer, der ihr zeigt, was Leben und Freiheit bedeutet. Zwei große Liebesgeschichten, die auf schicksalhafte Weise miteinander verbunden sind. Ausgezeichnet als beste Liebesgeschichte des Jahres von der Romantic Novelist Association!

 

 

Meine Meinung: 

"Worte für die Ewigkeit" ist ein Buch der Autorin Lucy Inglis. Auf diese Geschichte war ich schon sehr gespannt, da die Inhaltsbeschreibung mich total neugierig gemacht hat. Trotzdem habe ich mich bemüht meine Erwartungen nicht zu hoch zu schrauben und mich einfach mal überraschen zu lassen. Gesagt, getan ...

 

In diesem Buch geht es um die Protagonistin Hope. Sie soll, aufgrund des Job's ihrer Mutter, den Sommer mit ihr auf einer einsamen Pferderanch in Montana verbringen und darauf hat die sechzehnjährige Hope so gar keine Lust. Doch als sie in Montana ankommen trifft sie auf Cal, den Sohn des Besitzers der Pferderanch, und dieser bringt ihr Herz verdächtig zum stolpern.

 

Als Hope sich kurz nach ihrer Ankunft ein bisschen die Zeit vertreiben will stößt sie auf ein altes Tagebuch, welches von der sechzehnjährigen Emily im Jahr 1867 geführt wurde. Neugierig stürzt sich Hope auf die spannende Geschichte, die ebenfalls in Montana spielte, nichtsahnend, dass es eine Verbindung zwischen der jetzigen und Emily's Generation geben könnte ...

 



Der Einstieg in dieses Buch ist mir gut gelungen. Der Schreibstil von Lucy Inglis hat mir gut gefallen, auch wenn ich mich bei manchen sehr detaillierten, bildhaften Beschreibungen schon ein bisschen mehr konzentrieren musste. Nach einer Weile sind mir ein paar Wiederholungen, einzelner Worte aufgefallen, bei denen es schöner gewesen wäre auf andere Beschreibungen, als häufig dieselben zu stoßen. Ansonsten hat mir der Schreibstil der Autorin aber gut gefallen und besonders die Unterschiede der Generationen stellt sie überzeugend und durchaus glaubwürdig dar. 

 

Die Charaktere sind super ausgearbeitet, obwohl auf der Geschichte von Emily und Nate ein bisschen mehr Augenmerk liegt, als auf den Geschehnissen in der Gegenwart. Das hat mich in diesem Fall nicht gestört, da ich die Erzählungen rund um Emily und Nate sehr spannend und fesselnd empfunden habe. Die Informationen zu den Indianern und dem Leben eines Stammes etc fand ich sehr interessant und auf mich wirkten die Schilderungen authentisch und harmonierten wirklich schön mit den anderen Inhalten der Geschichte!

 

Beim Erzählstrang um Hope gibt es einige Parallelen zu Emily, die aber wahrscheinlich so gewollt sind. Dadurch ist es nicht so spannend wie der erste Erzählstrang, aber mir hat er ebenfalls sehr gut gefallen. Am Ende verknüpft Lucy Inglis Gegenwart und Vergangenheit sehr geschickt miteinander und schickt den Leser/die Leserin zu einem spannenden Finale, bei dem ich dann doch heftigst gehofft habe, dass eine bestimmte Handlung eintritt. Ob das nun der Fall war kann ich leider nicht verraten;-)

 

Positiv: 

* tolle, detaillierte Ausarbeitung der Charaktere

* interessantes Wissen zu Indianern und Ritualen eines Stammes etc

* stimmige Verknüpfung der Erzählstränge von Gegenwart und Vergangenheit

* spannende, vielschichtige Handlung

 

Negativ: 

* tatsächlich nur die Wiederholungen im Schreibstil und dass die Handlung um Hope nicht immer überraschend war

 

"Worte für die Ewigkeit" ist ein spannendes und gefühlsvolles Buch über die Entwicklung zweier junger Frauen in verschiedenen Epochen, die mich beide berührt und wirklich gefesselt haben!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen