Sonntag, 18. September 2016

Rezension: Eisphönix von Julia Zieschang

 

Titel: Eisphönix 

Band: 2 von 3

Autorin: Julia Zieschang

Verlag: Carlsen / Impress

Seitenzahl: 250

ISBN: 978-3-646-60250-0 

Preis: 3,99 Euro ( Ebook )

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

**Die Magie der Phönixe wird dich in ihren Bann ziehen…**

Caro ist dem Geheimnis um ihre Herkunft einen Schritt näher gekommen und steht nun zwischen zwei Welten. Doch gerade jetzt hat Vincent sich von ihr abgewandt. Sie fühlt sich verraten und ihr gebrochenes Herz macht es Caro schwer, ihre neuen Kräfte der Phönixmagie zu kontrollieren. Schon bald gerät sie in die Fänge der Eisphönixe, die sie vor eine frostige Entscheidung stellen. Während der Krieg zwischen den Phönixen sich zuspitzt, ahnt Vincent nicht, dass er Caro vollends zu verlieren droht. Kann ihre Liebe das Eis zum Schmelzen bringen? 

 

 

Meine Meinung:  

"Eisphönix" ist der zweite Band der "Phönix" -  Trilogie der Autorin Julia Zieschang. Nachdem mir Band 1 recht gut gefallen hatte, war ich schon sehr gespannt darauf, wie sich die Geschichte in diesem Teil weiterentwickeln würde. 

 

In Band 2 sieht sich die Protagonistin Caro mit einer schweren Wahl konfrontiert, denn seit sie dem Geheimnis um ihre eigene Herkunft einen großen Schritt näher gekommen ist, steht sie zwischen zwei komplett unterschiedlichen Welten. Da macht es ihr die Tatsache, dass Vincent sich ausgrechnet jetzt von ihr abgewandt hat, nur umso schwerer. Zudem sorgt ihr gebrochenes Herz und die damit verbundenen Gefühle dafür, dass es Caro umso schwerer fällt ihre neu entdeckte Phönixmagie zu kontrollieren. Die Lage spitzt sich nocheinmal zu, als Caro in die Fänge der Eisphönixe gerät und diese sie vor eine frostige Entscheidung stellen. Vincent hat währenddessen nicht den Hauch einer Ahnung, dass er Caro vollends zu verlieren droht. Kann ihre Liebe das alles überstehen?

 

Der Einstieg in dieses Buch ist mir gut gelungen, da die Geschichte beinahe nahtlos an das Ende des vorigen Bandes ansetzt. Erzählt wird erneut aus Sicht der Protagonistin Caro, was mir auch gut gefallen hat. Aber schon wie im ersten Teil hatte ich oftmals den Eindruck, dass einfach, für meinen Geschmack, zuviel beschrieben- oder auch umschrieben wird. Die Charaktere waren wieder gut ausgearbeitet, aber ich muss leider gestehen, dass mir noch wenigere von ihnen wirklich sympathisch waren. Am meisten kam mir das bei Caro in die Quere, da ich manchmal einfach nur noch genervt von ihr war, vorallem wegen ihrem Selbstmitleid. Ich habe vorwiegend ihre recht starke Art aus Band 1 vermisst.

 

Die Handlung ist gut aufgebaut, aber es gab ein vermehrtes Augenmerk auf die Charaktere. Das hat mir persönlich nicht gereicht, da ich gerne viel mehr Fantasyaspekte gehabt hätte! Zudem ist mir aufgefallen, dass sich die Autorin bei den Handlungen und Gedanken der Protagonistin manchmal verstrickt und dadurch wirkte einiges unlogisch und widersprüchlich, was mich schon gestört hat, da es die Geschichte unglaubwürdig machte! Das Ende ist spannend gestaltet und ich werde wohl auch noch den Abschlussband lesen, um zu erfahren, ob hier das, durchaus vorhandene Potenzial, noch ansteigt!


Positiv: 

* tolle Buchidee mit viel Potenzial

* interessantes Ende

 

Negativ: 

* die Protagonistin verstrickt sich in Widersprüchen

* die Liebesgeschichte wirkte auf mich nicht richtig glaubwürdig

* es blieb einiges an Potenzial, besonders den Fantasyaspekt betreffend, noch ungenutzt

 

"Eisphönix" ist ein Zwischenband, der mich leider nicht von sich überzeugen konnte. In meinen Augen blieb zuviel Potenzial ungenutzt und es gab einige Widersprüche, die die Geschichte leider ein bisschen unglaubwürdig machten!

 

Kommentare:

  1. Na da ging es und beiden ja gleich. Ich habe die Reihe nach diesem Band abgebrochen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Carina!
      Kann ich verstehen, ich überlege noch ob ich den Abschluss noch lese! Liebe Grüße, Petra

      Löschen