Sonntag, 25. September 2016

Rezension: Magnus Chase - Das Schwert des Sommers von Rick Riordan

Titel: Magnus Chase - Das Schwert des Sommers

Band: 1 von ?

Autor: Rick Riordan 

Übersetzerin: Gabriele Haefs

Verlag: Carlsen

Seitenzahl: 624

ISBN-10: 3551556687

ISBN-13: 978-3551556684

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Magnus schlägt sich nach dem Tod seiner Mutter allein auf der Straße durch, denn seinen Vater hat er nie gekannt. Bis er eines Tages etwas Unglaubliches erfährt: Er stammt von einem der nordischen Götter Asgards ab! Leider rüsten diese Götter gerade zum Krieg; auch Trolle, Riesen und andere Monster machen sich bereit. Ausgerechnet Magnus soll den Weltuntergang Ragnarök verhindern. Dafür muss er ein magisches Schwert finden, das seit 1000 Jahren verschollen ist. Noch hat er keine Ahnung, was für Abenteuer auf ihn warten!

 

 

Meine Meinung: 

"Magnus Chase - Das Schwert des Sommers" ist der erste Band der "Magnus Chase" Buchreihe des Autors Rick Riordan. Für mich ist dieses das erste Buch des Autor gewesen und ich war im vorhinein wirklich gespannt, was mich hier für eine Geschichte erwarten würde. Der Klappentext zumindest hat meine Neugier schon in den Verlagsvorschauen geweckt gehabt und daher war die Lektüre des Buches für mich ein Muss!

 

In dieser Geschichte geht es um den Protagonisten Magnus Chase. Magnus hat seinen Vater nie kennengelernt und nach dem Tod seiner Mutter schlägt er sich komplett alleine auf der Straße durch. Dies gelingt ihm manchmal besser und manchmal schlechter, bis er eines Tages erfährt, dass er von einem der nordischen Götter Asgards abstammen soll. Aber leider ist ein ruhiges hineinschnuppern in die Götterwelt gerade unmöglich, denn ebenjene Götter rüsten sich gemeinsam mit Trollen, Riesen und anderen Monstern für den Weltuntergang. Und genau den soll Magnus nun verhindern. Um den Weltuntergang, auch Ragnarök genannt, zu verhindern muss Magnus ein magisches Schwert finden, welches seit ca 1000 Jahren verschollen ist. Und als wäre das nicht problematisch genug wartet nebenbei auch noch das ein oder andere Abenteuer auf den jungen Halbgott ...




Der Einstieg in dieses Buch ist mir sehr gut gelungen. Ich war schon total gespannt auf die Geschichte, da ja ganz viele Leser/Leserinnen so von Rick Riordan's Büchern schwärmen. Der Schreibstil des Autors hat mir den Einstieg in die Geschichte rund um den Protagonisten Magnus Chase sehr leicht gemacht, da er wunderbar flüssig schreibt und sein Stil gut zu einem fantastischen Jugendbuch passt.

 

Die Charaktere, allen voran Magnus, wurden ebenfalls sehr schön ausgearbeitet und ich hatte das Gefühl sie gut kennenzulernen. Super interessant fand ich die Einflechtungen der Nordischen Götter Sagen und Mythen. Das einzige was für mich ein bisschen problematisch war, waren die vielen Namen und Orte und wie was zusammenhängt. Passend zu diesem "Problem" findet sich aber praktischerweise ein Glossar zum Nachschlagen, am Ende des Buches. 

 

Die Handlung wurde schön ausgearbeitet und ich wurde sehr gut unterhalten, was nicht zuletzt daran lag, dass Rick Riordan einen tollen Humor hat und dieser auch bei mir als Leserin angekommen ist, sodass ich oftmals schmunzeln musste. In punkto Spannung hätte es, für meinen Geschmack, gerne noch etwas mehr sein dürften, aber ich denke, dass sich das bestimmt in den Folgebänden noch steigern wird!

 

Positiv: 

* schöner, humorvoller Schreibstil

* tolle Buchidee und schön ausgearbeitete Charaktere

* viel interessantes über Nordische Götter, Mythen etc.

 

Negativ:  

* sehr viele Namen, die zu Beginn eher schwierig zu merken waren

* die Spannung hatte noch Luft nach oben

 

"Magnus Chase - Das Schwert des Sommers" ist ein gelungener Auftaktband, der mich besonders durch die interessante Buchidee und den humorvollen Schreibstil sehr gut unterhalten hat!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen