Samstag, 3. September 2016

Rezension: Zwischen Licht und Finsternis von Lucy Inglis

Titel: Zwischen Licht und Finsternis 

Autorin: Lucy Inglis

Übersetzerin: Ilse Rothfuss

Verlag: Chicken House

Seitenzahl: 400

ISBN-10: 3551520801

ISBN-13: 978-3551520807

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

London, heute. Mädchen verschwinden. Und seltsame Kreaturen tauchen auf den Straßen auf. Fast wäre die 16-jährige Lily von einem zweiköpfigen Hund getötet worden. Doch urplötzlich steht Regan vor ihr – gut aussehend, geheimnisvoll und faszinierend. Merkwürdig, dass er ihre seltene Blutgruppe kennt, aber noch merkwürdiger, dass es angeblich eine Verbindung zwischen Lily, Regan und den verschwundenen Mädchen geben soll. Von einer auf die andere Sekunde befindet sich Lily in einem Strudel aus Verbrechen und Verrat, Verschwörung und Leidenschaft, Licht und Finsternis. Fantastisch, romantisch, gefährlich!

 

 

Meine Meinung: 

"Zwischen Licht und Finsternis" ist ein Jugendbuch der Autorin Lucy Inglis. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Lily Hilyard. Lily ist sechzehn Jahre alt und eine Schülerin mit einer Vorliebe für Computer. Sie hat auch einiges an Talent in diesem Bereich und kann sich sehr gut in andere Systeme hacken. Ihr Dad ist Rechtsanwalt und durch ihr Können konnte sie ihn schon bei mehreren Fällen unterstützen. Lily's Mutter ist verstorben. Doch Lily fühlt sich als ganz normales Mädchen, bis auf ihre seltene Blutgruppe, die ihr aber bisher noch keine Einschränkungen auferlegt hat. 


Als Lily eines Tages wird Lily, als sie gerade eine Spur verfolgt, von einem zweiköpfigen Wesen, welches geradewegs aus der Unterwelt gekommen zu sein scheint, angegriffen. Zum Glück taucht der geheimnisvolle Regan gerade rechtzeitig auf und rettet ihr das Leben. Es stellt sich heraus, dass er ein Wächter ist und durch sein Blut, durch das Lily überlebt hat, kann diese plötzlich allerlei mysteriöse Wesen in London sehen, die mitten unter den Menschen leben. Aber wie kommt es, dass die Höllentore nun viel mehr von ihnen in die Menschenwelt lassen? Als kurze Zeit später einige Mädchen spurlos verschwinden beschließt Lily, dass sie sich auf die Suche nach Antworten machen muss ...

 

 Der Einstieg in die Geschichte ist mir gut gelungen. Der Schreibstil von Lucy Inglis hat mir wieder sehr gut gefallen, da die Autorin schön flüssig und bildhaft, aber nicht klischeebehaftet schreibt! Zu Beginn musste ich mich erstmal ein bisschen in Lily's Welt und den Fantasyanteilen darin zurecht finden, aber schon nach kurzer Zeit hat es mir richtig gut gefallen! 

 

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet worden und ich fand vorallem Lily als Charakter spannend, da sie nicht das "Typische" Mädchen ist und Hackerinnen ja immer noch eher weniger vorkommen, als männliche Computernerds! Die Kombination fand ich interessant und wirklich schön dargestellt! 

 

Die Handlung ist fesselnd und nachdem ich mich zurechtgefunden hatte habe ich mehr oder weniger an den Seiten geklebt, da ich unbedingt schnell wissen musste, wie die Geschichte weitergeht! Die Auflösung der Story hat mir gut gefallen und ich muss sagen, dass es zwar ein bisschen vorherzusehen war, in manchen Punkten, aber manches konnte mich auch noch überraschen! 

 

Positiv: 

* schöner, bildhafter Schreibstil

* fesselnde Geschehnisse in der Handlung

* gut ausgearbeitete Charaktere

 

Negativ: 

* ein paar Entwicklungen waren leider vorherzusehen

 

"Zwischen Licht und Finsternis" ist eine schöne Jugendfantasygeschichte mit tollen Charakteren, die mich dank der interessanten Handlung wirklich gut unterhalten hat! 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen