Freitag, 30. Dezember 2016

Rezension: Belle et la magie - Hexenzorn von Valentina Fast

 

Titel: Belle et la magie - Hexenzorn

Band: 2 von 2

Autorin: Valentina Fast

Verlag: Carlsen / Impress

Seitenzahl: 480

ISBN: 978-3-646-60266-1

Preis: 3,99 Euro 









Inhalt: 

**Das große Finale der Geschichte über die Hexenprinzessin Isabelle**

Seit die 17-jährige Isabelle Monvision aus ihrer Heimat verbannt wurde, ist nichts mehr, wie es mal war. Nicht nur hat sie ihre Hexenfähigkeiten vollständig eingebüßt, auch das Vertrauen zu Gaston ist mit den vergangenen Geschehnissen zu Bruch gegangen. Dennoch kämpft sie sich mit ihm und seinen Freunden durch die zahlreichen Gefahren des Magischen Waldes – wissend, dass sie nur im Reich auf der anderen Seite der Berge in Sicherheit sein kann. Mit allen Mitteln versucht Gaston sie auf dem unsicheren Weg dorthin zu beschützen. Dabei ahnt keiner von ihnen, dass dies nur der Anfang ist und Isabelle die Schlüsselfigur eines jahrhundertealten Krieges werden wird...

 

 

Meine Meinung: 

"Belle et la magie - Hexenzorn" ist der zweite Band der "Belle et la magie" - Dilogie der Autorin Valentina Fast. Nachdem mir Band Eins schon recht gut gefallen hatte, war ich schon sehr neugierig darauf, was Isabelle in diesem Band erwarten würde ... 

 

Nachdem die Protagonistin Isabelle Monvision, mit ihren gerade mal siebzehn Jahren aus ihrer Heimat verbannt wurde, ist für sie nichts mehr, wie es zuvor einmal war. Nicht nur hat sie ihre Hexenmagie vollständig eingebüßt, sondern sie hat auch ihr Vertrauen in Gaston verloren. Dennoch kämpft sie sich an seiner Seite durch den Magischen Wald, denn sie weiß, dass sie nur auf der anderen Seite der Berge die ersehnte Sicherheit finden kann. Während Gaston sein möglichstes tut, um Isabelle zu beschützen, ahnt keiner von ihnen, dass dies erst der Anfang ist und Isabelle die Schlüsselfigur eines jahrhundertealten Krieges zu sein scheint ...

 

Der Einstieg in diesen zweiten Band ist mir gut gelungen. Das lag zum einen daran, dass die Geschichte nahtlos an den vorigen Band anschließt, und zum anderen an dem angenehmen und leicht zu lesenden Schreibstil der Autorin. Valentina Fast schreibt auch diesen zweiten und abschließenden Teil locker und einfach gehalten. Zudem erfährt man verschiedene Sichtweisen und Geschehnisse, da sie die Geschichte aus Sicht von verschiedenen Charakteren erzählt. Diese Art fand ich zum einen nicht schlecht gewählt, da so der Spannungsbogen etwas angezogen wurde und der Leser/die Leserin einen schönen Rundumblick erhält. Leider muss ich sagen, dass es mir aber in diesem Fall zu häufige Wechsel gab und ich fand, dass diese Sprünge zwischen den Erzählern ein bisschen störend wirkten, da sie einfach zu oft vorkamen. 

 

Mit den Charakteren erging es mir ähnlich wie im Auftaktband, sie waren recht gut ausgearbeitet, konnten, für mich, aber auch hier durch nichts besonderes hervorstechen. Besonders schade fand ich das bei der Protagonistin Isabelle, denn sie hat bei mir in diesem Teil, durch manche Handlungen ein wenig an Sympathie und Verständnis eingebüßt. Das Finale ist gelungen und spannend ist es auch geworden, allerdings war mir das Ganze etwas too much. Dass Isabelle nun noch die tragendste aller Rollen spielt war, für meinen Geschmack, etwas zu überzogen und hätte auch nicht notgetan. Absehbar, war es allerdings schon. 

 

Positiv: 

* gute Ausarbeitung der Charaktere

* spannungsanstieg in der Handlung

* Vielschichtigkeit durch verschiedene Erzählstränge

 

Negativ: 

* Isabelle konnte mich in diesem Band leider nicht richtig überzeugen

* die Entwicklungen zum Finale waren mir zu überzogen

 

"Belle et la magie - Hexenzorn" hat meine Erwartungen leider nicht komplett erfüllt, dennoch hatte ich nette Lesestunden, mit einem magischen Setting, welches mir gut gefallen hat!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen