Dienstag, 13. Dezember 2016

Rezension: Cindy & Rella von Marie Menke

 

 

Titel: Cindy & Rella

Autorin: Marie Menke

Verlag: Carlsen / Impress

Seitenzahl: 263

ISBN: 978-3-646-60315-6 

Preis: 3,99 Euro ( Ebook ) 









Inhalt: 

**Die Prinzessin und das Aschenputtel**

Ihr siebzehnter Geburtstag ist der Tag, an dem sich alles entscheiden wird – da sind sich Cindy und Rella einig. Sei es eine glitzernde Party, die Cindy zur Prinzessin des Berliner Nachtlebens krönt, oder ein auf Pergament geschriebener Brief, der Rellas Bestimmung offenbart: An diesem Tag rechnen sie beide fest damit, dass etwas geschehen wird, das ihr Leben für immer verändert. Womit sie jedoch nicht rechnen, ist, dass sie sich ausgerechnet an diesem Tag zum ersten Mal über den Weg laufen werden. Zwei Mädchen, die sich äußerlich bis aufs Haar gleichen und deren Schicksale von Geburt an miteinander verwoben sind. Verliebt in zwei Jungen, von denen nur einer ein Prinz sein kann…

 

 

Meine Meinung: 

"Cindy & Rella" ist ein Buch der Autorin Marie Menke. In dieser Geschichte geht es um die beiden Protagonistinnen Cindy und Rella. Cindy ist ganz anders als ihr Gegenstück Rella. Während Cindy ein verwöhntes, reiches Mädchen ist, deren Highlight es ist an ihrem siebzehnten Geburtstag zur Prinzessin des Berliner Nachtlebens gekrönt zu werden, ist Rella vorwiegend am arbeiten, denn sie hofft an ihrem siebzehnten Geburtstag ihren Traumjob als Schreiberin zu bekommen und beruflich aufzusteigen. Doch als die beiden Mädchen, kurze Zeit später, auf einer Party aufeinandertreffen, wird erstmal alles andere zweitrangig, da sie sich bis auf's Haar gleichen, einander aber noch nie zuvor begegnet sind ...


Der Einstieg in dieses Buch ist mir sehr leicht gefallen. Marie Menke hat einen lockeren und jugendgerechten Schreibstil, der die Seiten nur so verfliegen lässt. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Cindy und von Rella in der Ich - Form. Die Erzählform hat mir gut gefallen, jedoch waren, mir persönlich, die Kapitel manchmal zu kurz geraten, und ich habe die Übergänge dadurch manchmal als ein bisschen zu holprig empfunden. 


Die Charaktere hat die Autorin gut dargestellt, aber auf mich wirkten sie leider ein bisschen zu klischeebehaftet. Ich hätte mir hier mehr Eigenständigkeit und irgendetwas besonderes gewünscht, was sie einzigartig macht. So war leider auch in den Handlungen und ihren Entwicklungen vieles zu leicht vorherzusehen. Gut fand ich, dass es, auch wenn es eine Adaption ist, natürlich Parallelen zum Original gibt, diese sich aber in Grenzen halten. 


In Sachen Emotionen konnte mich Marie Menke leider nicht überzeugen, was aber auch daran gelegen haben kann, dass ich die Charaktere nicht sehr glaubwürdig fand. Die dystopischen Elemente, die in einigen Meinungen beschrieben werden, fand ich nett, aber ich hätte sie persönlich gar nicht unter Dystopie gefasst, da sie mir zu wenig ausgearbeitet waren. Alles in allem gibt es von mir daher leider nur 2 Rosen, da es tolle Ideen gab, bei denen es aber leider oftmals in der Umsetzung haperte. Schade!


"Cindy & Rella" ist ein Buch, welches mich leider nicht überzeugen konnte. Die Ideen fand ich zum Teil echt gut, aber die Umsetzung hat, für mich, leider nicht ganz ausgereicht!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen