Freitag, 24. März 2017

Rezension: Schwerter und Schwindler - Sterben ist für Anfänger von Julia Knight

Titel: Schwerter und Schwindler

Band: 1 von 3

Autorin: Julia Knight

Übersetzerin: Juliane Pahnke

Verlag: Knaur TB

Seitenzahl: 400

ISBN-10: 3426519941

ISBN-13: 978-3426519943

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Schwertduelle, Wortgefechte und eine Prise Romantik - Julia Knight stürzt ihre Helden in atemberaubendem Tempo in immer neue, verwegene Abenteuer.

Der erste Roman der Fantasy-Trilogie "Die Gilde der Duellanten" spielt in einer Welt, die an die der drei Musketiere erinnert. Doch statt für Ehre und Gerechtigkeit zu kämpfen, müssen Kacha und ihr jüngerer Bruder Vocho sich seit kurzem als Wegelagerer durchschlagen. Obwohl sie als die Besten ihres Faches gelten, wurden sie aus der Gilde ausgestoßen – durch Vochos Schuld.
Als sich die Geschwister beim nächtlichen Überfall auf eine Kutsche einem Magier und einer Truhe mit geheimen Dokumenten gegenübersehen, geraten sie mitten hinein in eine tödliche Intrige. Hilfe naht ausgerechnet in Form von Dom, dem aufgeblasenen Sohn eines Grundbesitzers, der ein Auge auf Kacha geworfen hat …

 

 

Meine Meinung: 

"Schwerter und Schwindler - Sterben ist für Anfänger" ist der erste Band einer Fantasy - Trilogie der Autorin Julia Knight. Auf dieses Buch habe ich mich schon sehr gefreut und deshalb wurde es auch direkt mal gelesen. Ob die Vorfreude berechtigt war, das verrate ich euch jetzt ...

 

In dieser Geschichte geht es um die Protagonisten Kacha und Vocho. Die beiden sind Geschwister und haben beide in der "Gilde der Duellanten" den Schwertkampf gelernt. Doch seit einer Weile müssen sich Kacha und ihr Bruder als Wegelagerer durchschlagen, da sie, durch Vocho's Schuld, von der Gilde verstoßen wurden.

 

Bei einem nächtlichen Überfall auf eine Kutsche, begegnen sie nicht nur einem mächtigen Magier, sondern stoßen auch auf eine Kiste mit geheimen Dokumenten. Durch die Brisanz der Inhalte geraten Kacha und Vocho direkt hinein in eine Verschwörung, bei der niemand vom anderen sicher sagen kann, auf welcher Seite er eigentlich steht ...

 


Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr gut gelungen. Julia Knight hat einen flüssigen Schreibstil und hat bei mir auch durch ihre tollen bildhaften Beschreibungen punkten können. Die Geschichte startet direkt mit dem Überfall auf die Kutsche, sodass man als Leser/Leserin direkt mitten im Geschehen ist und das hat mir gut gefallen. 

 

Es gibt immer abwechselnd einen Handlungsstrang in der Gegenwart und einen in der Vergangenheit, was ich sehr gelungen fand. Die Rückblenden aus der Vergangenheit reichen insgesamt fast zwei Jahrzehnte zurück und enden ca. drei Monate vor den gegenwärtigen Geschehnissen.

 

Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir gut gefallen und ich fand es toll, dass sie alle ihre Ecken und Kanten haben und richtige Persönlichkeiten sind. Die Geschwisterbeziehung zwischen Kacha und Vocho ist sehr zwiespältig dargestellt und sprüht nur so vor Emotionen. 

 

Die Handlung beginnt spannend, aber man hat zu Beginn wenig Informationen über die Welt und ihre Eigenheiten bekommen. Nach und nach flechtet die Autorin aber immer wieder neue Informationen über die Gilde, den König etc ein, was mir gut gefallen hat. So haben sich nach und nach meine Fragezeichen aufgelöst und ich habe mich immer wohler in der Geschichte gefühlt. 

 

Positiv: 

* schöne, bildhafte Beschreibungen

* abwechslungsreiche Handlung

* liebevoll gezeichnetes und detailliertes Weltbild

* interessante Charaktere

 

Negativ: 

* in Sachen Spannung gab es im Mittelteil ein wenig Luft nach oben

 

"Schwerter und Schwindler - Sterben ist für Anfänger" bietet eine tolle Mischung aus Spannung, Liebe, Action und einer großen Portion Fantasie in einem klasse Setting! Ich freue mich schon auf die Fortsetzung!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen