Freitag, 28. April 2017

Rezension: Evil Games - Wer ist ohne Schuld? von Angela Marsons

Titel: Evil Games - Wer ist ohne Schuld? 

Band: 2 von ?

Autorin: Angela Marsons

Übersetzerin: Elvira Willems

Verlag: Piper Paperback

Seitenzahl: 480

ISBN-10: 3492060390

ISBN-13: 978-3492060394

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Als DI Kim Stone zu einem Leichenfund gerufen wird, ist für sie schnell klar: Hier handelt es sich um einen Racheakt, denn Allan Harris saß jahrelang wegen einer brutalen Vergewaltigung im Gefängnis. Tatsächlich bekennt sich das damalige Opfer Ruth bald zu der Tat, die es nicht ertragen konnte, Harris wieder auf freiem Fuß zu wissen. Doch Stone hat so ihre Zweifel an Ruths Geständnis und sucht deshalb deren Psychotherapeutin Dr. Alexandra Thorne auf. Und die scheint Ruth manipuliert zu haben, nur kann Stone es ihr nicht beweisen. Ein grausames psychologisches Katz-und-Maus-Spiel beginnt, bei dem es nur einen Gewinner geben kann …

 

 

Meine Meinung: 

"Evil Games - Wer ist ohne Schuld?" ist der zweite Band einer Thrillerreihe der Autorin Angela Marsons. Da mir der Auftakt der Reihe wirklich gut gefallen hat, war für mich ganz klar, dass ich unbedingt wissen möchte, wie es mit Detective Inspector Kim Stone weitergehen würde ...

 

In diesem zweiten Band bekommt es DI Kim Stone mit einem Fall zu tun, der ihr auch persönlich einiges abverlangt. Alles beginnt mit einem Leichenfund, bei dem Kim schnell klar ist, dass es sich wahrscheinlich um einen Racheakt handelt, denn der Tote saß jahrelang wegen einer brutalen Vergewaltigung im Gefängnis. 

 

Tatsächlich bekennt sich nur kurze Zeit später sein damaliges Opfer Ruth zu der Tat, doch Kim Stone hat erhebliche Zweifel an Ruth's Geständnis. Daher beschließt sie sich an Ruth's Psychotherapeutin zu wenden, bei der ihr schnell klar wird, dass mit Dr. Alexandra Thorne's Aussagen etwas nicht zu stimmen scheint. Leider fehlen Kim die Beweise und sie scheint die Einzige zu sein, die an einen Zusammenhang glaubt ...

 


Der Einstieg in diesen Thriller ist mir gut gelungen. Ich mag den Schreibstil von Angela Marsons sehr gerne und das Buch liess sich flüssig lesen. Was ich besonders gut fand war, dass die Autorin es wirklich gut versteht Spannung aufzubauen, insbesondere die psychologische Spannung, die ich mir auch von der Geschichte erwartet hatte.

 

Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir gut gefallen und ganz besonders überzeugt hat mich erneut die Protagonistin Kim Stone. Besonders schön fand ich, dass bei ihr deutliche Entwicklungen stattfinden und ich mochte sie sogar noch mehr als in Band 1. Allerdings muss ich sagen, dass die Autorin mich auch mit der Antagonistin und Soziopathin Dr. Alexandra Thorne total überzeugt hat. Nicht nur fachlich korrekt, sondern vorallem weil mir dieser Charakter extrem unter die Haut gegangen ist. Sie ist, meiner Meinung nach, jemand, der einem durch seine Art wahre Albträume bescheren kann. 


Die Handlung ist interessant gestaltet und durch die Einblicke in die Planungen und Gedankengänge der Antagonistin kommt auch die nötige Spannung hinzu. Manches fand ich allerdings ein bisschen langatmig geschildert, was besonders im ersten Drittel der Fall war. Danach, so hatte ich den Eindruck, zog die Autorin das Tempo an und die Dichte der Geschichte nahm kontinuierlich zu! Das Ende deutet daraufhin, dass es Anteile aus der Story auch in den Folgebänden geben könnte, worüber ich mich freuen würde! Sehr gerne gebe ich dieser Geschichte 4,5 Rosen aufgerundet auf 5!

 

Positiv: 

* flüssiger und angenehm zu lesender Schreibstil

* gut gehaltener Spannungsbogen

* überzeugende Antagonistin

* die psychologischen Elemente sind fachlich und emotional überzeugend

 

Negativ: 

* das erste Drittel hätte, für mich, gern dichter und spannender sein dürfen

 

"Evil Games - Wer ist ohne Schuld?" ist ein toller zweiter Band, der mich über weite Strecken überzeugt hat und bei dem mir die Protagonistin wieder sehr gut gefallen hat!

 

1 Kommentar:

  1. Hallo Petra,

    ich mag diese Krimireihe sehr gerne und gerade die Art von Kim Stone erinnert mich an die frühere Smoky Barrett von Cody McFadyen. Daher freue ich mich, dass die anderen bereits erschienen Bücher ins deutsche übersetzt werden.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen