Montag, 3. April 2017

Rezension: Mörderischer Freitag von Nicci French

Titel: Mörderischer Freitag

Band: 5 von 7

Autoren: Nicci French

Übersetzerin: Birgit Moosmüller

Verlag: C.Bertelsmann

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3570102319

ISBN-13: 978-3570102312

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Der neue Band der erfolgreichen Thriller-Serie
Frieda Kleins Ex-Lebensgefährte Sandy wird ermordet in der Themse aufgefunden. An seinem Handgelenk befindet sich ein Patientenarmband mit ihrem Namen. Frieda ist tief getroffen und gerät noch dazu ins Visier der Polizei, bei der sie an wichtigen Stellen höchst unbeliebt ist. Doch bevor es zur Anklage kommt, hat Frieda Klein sich abgesetzt und ermittelt auf eigene Faust. Wie hat Sandy nach der Trennung von ihr gelebt? Wer waren seine Geliebten, Freunde, Kollegen? Frieda stellt fest, wie wenig sie ihren Ex-Partner kannte, und als sie hinter das Geheimnis kommt, schwebt sie in höchster Gefahr … Ein psychologischer Thriller, der Frieda in dunkle Lebenswelten führt und sie von ihrer verletzlichsten Seite zeigt. 

 

 

Meine Meinung: 

"Mörderischer Freitag" ist der fünfte Band der Thrillerreihe, rund um die Protagonistin Frieda Klein, geschrieben von dem Autoren Duo Nicci French. Nachdem mich der vorige Band begeistert hatte und ich die Reihe sowieso zu meinen liebsten zähle, war ich sehr auf die Fortsetzungen gespannt. 

 

In dieser Geschichte bekommt es die Protagonistin Frieda Klein mit einem Fall zu tun, der ihr nicht näher gehen könnte. Nachdem Frieda's Ex - Lebensgefährte Sandy Holland ermordet in der Themse aufgefunden wurde und ein Patientenarmband mit Frieda's Namen darauf am Handgelenk trägt, gerät die Psychotherapeutin schnell ins Visier der Ermittler. 

 

Da Frieda jedoch schnell merkt, dass sich die Ermittler auf sie eingeschossen haben taucht sie unter und versucht auf eigene Faust Spuren zu finden, die sie zu Sandy's Mörder führen. Schon nach kurzer Zeit muss Frieda feststellen wie wenig sie eigentlich über ihren Ex - Freund wußte. Zwischen Trauer und Angst vor einer falschen Verurteilung schwankend kommt Frieda dem wahren Täter auf die Spur, nichtsahnend, dass sie diese Spuren auch selbst in große Gefahr bringen könnten ...

 


 Der Einstieg in diesen Thriller ist mir, dank des äußerst angenehmen und flüssigen Schreibstil der Autoren sehr gut gelungen. Auch in diesem Band bin ich wieder total gerne mit Frieda durch London's Strassen gewandert und dank der bildhaften Beschreibungen konnte ich das wieder rundum geniessen. Die Ausarbeitung der Charaktere fand ich ebenfalls sehr gelungen. Neben der wunderbaren Protagonistin Frieda und ihren Freunden gab es auch ein paar neue Nebencharaktere, die sich stimmig in die Handlung eingefügt haben. 

 

Die Handlung in diesem Thriller ist vielschichtig und lange Zeit auch schön undurchsichtig, was mir richtig gut gefallen hat. So konnte ich richtig mitfiebern und miträtseln, als es für Frieda an ihre Ermittlungen ging. Auch emotional gesehen hat diese Geschichte einiges zu bieten, was ich schön fand. Zwar wirkt Frieda manchmal sehr kühl, aber ich mag sie gerade wegen ihrer einzigartigen und wunderbar vielschichtigen Art. 

 

Ein Highlight waren für mich die Erkenntnisse, die Frieda für sich entdeckt, während sie untergetaucht ist. Hier hat mich so manche Passage ebenfalls zum nachdenken gebracht. Die Ermittlungen der Polizei konnten mich in diesem Buch so gar nicht überzeugen. Ich fand die Ansichten glichen einer Einbahnstrasse, was ich eher anstrengend empfunden habe. Die Nachforschungen der Protagonistin waren dagegen abwechslungsreich und recht spannend gestaltet, wobei mich das Ende am meisten gepackt hat! 

 

Positiv: 

* tolle Ausarbeitung der Charaktere

* interessanter Handlungsaufbau

* eine schöne Mischung aus Spannung und Emotionen

* schöner, bildhafter Schreibstil

 

Negativ: 

* die Ermittlungen der Polizei hatten in Sachen Spannung noch viel Luft nach oben

 

"Mörderischer Freitag" ist eine gelungene Fortsetzung der Thrillerreihe, welche bei mir besonders durch die Charaktere und die vielschichtige Handlung punkten konnte!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen