Donnerstag, 4. Mai 2017

Rezension: Der Himmel über Appleton House von S. E. Durrant

Titel: Der Himmel über Appleton House

Autorin: S.E. Durrant

Übersetzerin: Katharina Diestelmeier

Verlag: Königskinder

Seitenzahl: 240

ISBN-10: 3551560307

ISBN-13: 978-3551560308

Preis: 16,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Ira und Zac müssen schon wieder umziehen – diesmal von einer Pflegefamilie ins Kinderheim. Es wird der erste Ort, an dem sie glücklich sind. Trotzdem: Ira sehnt sich nach dem Unmöglichen, nach einer richtigen Familie. Mit Mutter und Vater und einer eigenen Haustür. Aber die Geschwister sind nicht mehr klein und sie wollen zusammenbleiben. Keine guten Voraussetzungen. Am Ende finden sie dennoch ein Zuhause: in Martha, in Appleton House und in ihrem Garten. Und wenn der Abschied vom Kinderheim, von den Menschen dort, auch schwerfällt: Sie haben endlich ihr kleines Stück von Himmel gefunden. Für immer.

 

 

 Meine Meinung: 

"Der Himmel über Appleton House" ist ein Roman der Autorin S. E. Durrant. Auf dieses Buch bin ich schon in der Verlagsvorschau aufmerksam geworden, da der Klappentext für mich nach etwas besonderem klang!

 

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Miracle, nur Ira genannt und ihren jüngeren Bruder Zackary, nur Zac genannt. Ira und Zac müssen sich zu Beginn des Buches einer Situation stellen, die sie leider nur allzu gut kennen und zwar einem Umzug. Die beiden waren schon bei vielen Pflegefamilien und jetzt müssen müssen sie sich in "Skilly House", einem Waisenhaus, einrichten. 

 

Ira und ihr Zac wissen nichts über ihre Eltern und sie wünschen sich nichts sehnlicher, als eine Familie und ein liebevolles Zuhause. Leider ist dieser Wunsch nicht so leicht zu erfüllen, besonders, weil die Geschwister unbedingt zusammenbleiben wollen, was keine gute Vorraussetzung ist. Als sie völlig unerwartet das erste Mal in ihrem Leben Ferien machen können und dabei auch noch Martha, ihre Gastgeberin, lieb gewinnen, fällt ihnen die Rückkehr ins Kinderheim umso schwerer und sie müssen sich fragen, ob es nun für immer ihr einziges Zuhause bleiben wird ... 



Der Einstieg in diese Geschichte ist mir sehr gut gelungen. S. E. Durrant erzählt die Geschichte aus Sicht der Protagonistin Ira. Diese Erzählform ist sehr leicht und problemlos zu lesen und sie stellt die Tagebucheinträge, die Ira über mehrere Jahre geschrieben hat in einfacher, kindgerechter Form dar. Die Kapitel sind vorwiegend kurz gehalten, aber sie haben mir dennoch immer die Lust zum weiterlesen beschert. 



Die Charaktere hat die Autorin schön ausgearbeitet, was mir richtig gut gefallen hat. Ich habe mit Ira, Zac und den anderen Charakteren mitgehofft, mitgelitten und mitgeträumt, was ich wunderbar fand. Häufig schwingt im Text eine unterschwellige Traurigkeit mit, die die Situation in der sich Ira und Zac befinden, aber nur noch authentischer macht. 


Die Handlung erzählt die Zeit, die Ira und Zac in "Skilly House" verbringen und man erlebt als Leser/Leserin hautnah mit wie die Kinder kommen und gehen. Hier fand ich es schön, dass auch die Nebencharaktere toll ausgearbeitet waren und sich so ein schönes Gesamtbild ergeben hat. 

 

Ich habe oftmals einen dicken Kloss im Hals gehabt und ich muss sagen, dass ich der Autorin die Sichtweise von Ira komplett abgenommen habe. Schade finde ich, dass der Klappentext so gut wie die ganze Handlung vorwegnimmt. Die Geschichte ist problemlos zu lesen und es ist auch nur eine mittlere Spannung vorhanden, aber dennoch ist sie mir unter die Haut gegangen und hat mich aufgewühlt. Das Ende war absolut zufriedenstellend, aber ich hätte mich auch über eine längere Schilderung gefreut!


Positiv:

* passender, kindlicher Schreibstil 

* tolle Vermittlung der Emotionen

* gute Ausarbeitung der Haupt - und Nebencharaktere

* interessante Themen 


Negativ: 

* das Ende kam mir etwas zu schnell abgehandelt vor, ich hätte Ira und Zac gerne noch ein bisschen länger auf ihrem Weg begleitet


"Der Himmel über Appleton House" ist eine warmherzige und gefühlvolle Geschichte, die lange nachwirkt und die mir tolle Lesestunden beschert hat!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen