Montag, 22. Mai 2017

Rezension: Frühling in Paris von Fiona Blum

 

Titel: Frühling in Paris

Autorin: Fiona Blum

Verlag: Goldmann

Seitenzahl: 288 

ISBN-10: 3442314577

ISBN-13: 978-3442314577

Preis: 15,00 Euro 









Inhalt: 

In der Rue d'Estelle blühen die Platanen. Es ist Mai, und das Leben scheint heiter und unbeschwert. Doch den Bewohnern des Hauses Nr. 5 ist nicht nach Frühling zumute. Isaac, der alte russische Jude, verlässt kaum mehr seinen Tabakladen. Dem Studenten Nicolas, der als Straßenclown arbeitet, gelingt es nicht mehr, die Menschen zum Lachen zu bringen. Und die ehrgeizige Tänzerin Camille hat alle Leichtigkeit verloren. Bis eines Tages die junge Louise auftaucht und ein kleines Café eröffnet. Mit ihrer Unbekümmertheit stellt sie alles auf den Kopf und sorgt für einen Zauber, den es in der Rue d'Estelle schon lange nicht mehr gegeben hat.

 

 

Meine Meinung: 

"Frühling in Paris" ist ein Roman der Autorin Fiona Blum. Auf dieses Buch bin ich durch den vielversprechenden Klappentext aufmerksam geworden und ich habe mir eine bezaubernde Geschichte mit frühlingshaftem Pariser Flair erhofft. 

 

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Louise. Louise bekommt durch ein paar schicksalhafte Geschehnisse die Möglichkeit ihr Leben so zu gestalten, wie sie es haben möchte. Einen völligen Neuanfang wagt die junge Frau schließlich in Paris, in der Rue d'Estelle, in der sie ein kleines Café eröffnet. Louise's Unbekümmertheit und ihre Lebensfreude macht auch vor den Bewohnern des Hauses Nummer 5 nicht halt, in dem jede/r sein/ihr ganz eigenes Päckchen zu tragen hat ... 

 


Der Schreibstil von Fiona Blum hat mir gut gefallen, sodass ich direkt gut in die Geschichte hineingekommen bin. Besonders gut gefallen haben mir die bilhaften Beschreibungen und das schöne Pariser Flair, welches wirklich frühlingshaft wirkt. Leider gab es für meinen Geschmack zuviele Erzähler und damit verbundene Zeit - und Geschehenssprünge, die mich, besonders auf die Länge des Buches ein bisschen gestört haben. Besonders in punkto Lesefluss war dies, für mich, ein bisschen zu holprig. 

 

Die Charaktere hat Fiona Blum schön gezeichnet und ich fand es schön, dass alle Bewohner des Hauses Nummer 5 unterschiedlich waren und sich so mit den Eindrücken und aus den verschiedenen Leben ein tolles Bild ergeben hat. Ich hätte mir nur in manchen Momenten gewünscht die einzelnen Charaktere noch ein bisschen besser kennenzulernen, aber das ist wohl auch aufgrund der geringen Seitenzahl nicht gut möglich gewesen. Vielleicht wäre es besser gewesen, ein zwei Charaktere weniger in den Fokus zu rücken und den anderen so mehr Tiefgang zu ermöglichen. 

 

Die Handlung ist nett und ich habe mich weitestgehend ganz gut unterhalten gefühlt. Lediglich die Spannung habe ich ein bisschen vermisst, sodass ich ab und das Gefühl hatte, dass die Story ein wenig zu sehr nur vor sich hinplätschert, was ich echt schade fand. Insgesamt hatte ich mir vom Inhalt doch mehr versprochen! Von mir gibt es 2,5 Rosen aufgerundet auf 3!

 

Positiv: 

* bildhafter Schreibstil

* schöne Buchidee

 

Negativ: 

* ich hätte mir bei den Charakteren etwas mehr Tiefgang gewünscht

* die Handlung war mir etwas zu spannungsarm

* die vielen Perspektivwechsel wirkten manchmal ein bisschen holprig

 

Von "Frühling in Paris" hatte ich mir ein bisschen mehr versprochen, als ich bekommen habe. Ich habe besonders den Tiefgang bei den Charakteren vermisst und das konnte leider auch das schöne Setting nicht ganz aufwiegen!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen