Dienstag, 2. Mai 2017

Rezension: Mein Freund Pax von Sara Pennypacker

Titel: Mein Freund Pax

Autorin: Sara Pennypacker

Übersetzerin: Birgitt Kollmann

Illustrator: Jon Klassen

Seitenzahl: 304

Verlag: Fischer Sauerländer

ISBN-10: 3737352305

ISBN-13: 978-3737352307

Preis: 16,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Peter hat den Fuchswelpen Pax vor dem sicheren Tod gerettet und aufgezogen – seitdem sind die beiden unzertrennlich. Peter und Pax verstehen sich ohne Worte, und nur zusammen fühlen sie sich ganz. Aber dann kommt der Krieg und reißt die beiden auseinander. Zwischen ihnen liegen Hunderte von Kilometern und warten tausend Gefahren, doch von ihrer Sehnsucht getrieben, kennen die beiden nur einen Gedanken: den anderen wiederzufinden …

Sara Pennypacker und Jon Klassen haben eine berührend-poetische Freundschaftsgeschichte geschaffen, die gleichzeitig ein Plädoyer für Menschlichkeit in Zeiten des Krieges ist.
Mit zwölf schwarz-weiß Illustrationen von Jon Klassen.

 

 

Meine Meinung:

"Mein Freund Pax" ist ein Buch der Autorin Sara Pennypacker. Die Illustrationen, die die Geschichte ergänzen stammen von Jon Klassen. Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, da ich die Inhaltsbeschreibung einfach toll fand und zudem auch gerne Bücher über Freundschaften zwischen Tier und Mensch lese. 

 

In dieser Geschichte geht es um den Protagonisten Peter. Peter hat vor einigen Jahren einen kleinen Fuchswelpen vor dem sicheren Tod gerettet, den er Pax taufte. Seit diesem Tag sind die beiden einfach unzertrennlich und die besten Freunde.

 

Doch als der Krieg immer näher kommt, reißt er, durch eine Entscheidung von seinem Vater, auch Peter und seinen Fuchs auseinander. Plötzlich liegen zwischen ihnen viele hundert Kilometer und die Tatsache, dass Pax als zahmer Fuchs, in der Wildnis kaum Überlebenschancen hat. Nicht nur Peter ist wild entschlossen zu seinem besten Freund zu gelangen, sondern auch Pax zieht es zu seinem Jungen. Doch kann Peter seinen Fuchs wirklich auf eigene Faust wiederfinden? 

 



Der Einstieg in diese Geschichte ist mir gut gelungen. Sara Pennypacker hat einen angenehm zu lesenden und jungendgerechten Schreibstil, der mir gut gefallen hat. Besonders schön fand ich, wie es der Autorin gelungen ist, die nötigen emotionalen Aspekte glaubhaft und oftmals bewegend rüberzubringen, sodass mir mehr als ein Geschehnis unter die Haut gegangen ist.

 

Die Charaktere hat die Autorin schön dargestellt. Ich mochte die Beschreibungen der Freundschaft zwischen Peter und Pax, denn die Zuneigung zwischen den beiden war wirklich durchweg zu spüren. Zudem hat mich aber auch ein Nebencharakter wirklich begeistert und das war Vola. Hier war es so, dass mich die Dinge, die ich über ihr Schicksal erfahren habe, sehr bewegt haben und ich ihre Art auch unglaublich gerne mochte!

 

Die Wechsel zwischen den Sichtweisen von Peter und Pax haben mir gut gefallen und jeder Blickwinkel hatte immer wieder einige besondere Dinge zu bieten. Durch die abwechselnden Handlungsstränge wurde auch eine schöne Spannung aufgebaut, die mich problemlos zum weiterlesen animierte. 

 

Sehr besonders fand ich, dass dieses Buch eine Vielzahl interessanter und schwerer Themen beinhaltet. Manches hätte, für mich, gerne noch ausführlicher sein dürfen, aber auch so war es toll zu lesen. Schon während der Geschichte gibt es Momente, die mir das Herz schwer werden liessen, aber auch Momente, die einfach nur wunderbar waren, ohne traurig zu sein. Das einzige was ich etwas schade fand war, das etwas knappe Ende, hier hätte das Buch, meiner Meinung nach, gerne ein paar Seiten mehr haben dürfen!

 

Positiv: 

* tolle Charaktere, die in Erinnerung bleiben

* eine Vielzahl interessanter Themen

* wunderbare Freundschaftsgeschichte

* die Beschreibungen aus Pax' Sicht wirkten immer glaubwürdig, was mir wichtig war

* eine Achterbahn der Emotionen, die noch lange nachwirkt

 

Negativ: 

* für mich hätte das Ende ausführlicher sein können, es wirkte etwas knapp gehalten


"Mein Freund Pax" ist eine wunderbare und besondere Freundschaftsgeschichte, die auch einige Erkenntnisse mit sich bringt. Ich kann diese emotionale und tiefgehende Geschichte für Klein und Gross nur empfehlen!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen