Dienstag, 27. Juni 2017

Kurzrezension: Love is war - Verlangen von R.K. Lilley

Titel: Love is war

Band: 1 von 3

Autorin: R. K. Lilley

Übersetzerin: Sonja Häußler

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 352

ISBN-10: 3453580559

ISBN-13: 978-3453580558

Preis: 12,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Es ist Liebe. Es ist Krieg. Es ist Scarletts und Dantes Geschichte.
Scarlett hatte schon immer große Träume. Ihr Ziel war Hollywood. Aber in ihren wildesten Träumen hätte sie sich nicht ausgemalt, dass sie mit 28 Jahren pleite sein und in 10.000 Meter Höhe Drinks servieren würde. Sie war nichts als eine bessere Kellnerin über den Wolken. Und eines Tages saß er da, durchbohrte sie mit seinem heißen Blick und bestellte einen Gin Tonic. Es war Jahre her, seit sie ihn gesehen, seit er sie geliebt hatte. Dante wollte sie. Wieder. Und sie ihn. Sie würde mitspielen … aber dieses Mal war er an der Reihe. Sie würde IHN brechen. Denn letzten Endes ist Liebe Krieg.

 

 


Lesegrund: 

Dieses Buch klang für mich dem Klappentext nach, nach einer interessanten Geschichte. Ich hatte die Hoffnung, dass dieses Buch sich auch aus der Masse hervorheben könnte.

 

Handlung: 

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Scarlett. Scarlett hatte schon immer den großen Traum eines Tages nach Hollywood zu gehen und sie hätte nie damit gerechnet mit achtundzwanzig als Kellnerin über den Wolken Drinks zu servieren. Eines Tages begegnet sie während der Arbeit dem Mann, den sie vergessen wollte und den sie seit Jahren nicht mehr gesehen hatte. Und Dante scheint entschlossen sie noch einmal für sich gewinnen zu wollen und Scarlett beschließt mitzuspielen. Jedoch ist ihr klar, dass sie sich dieses Mal nicht verletzen lassen würde und sie ist fest entschlossen dieses Mal Dante zu brechen ...

 

Schreibstil: 

Die Geschichte wird aus der Sicht der Protagonistin Scarlett erzählt. Zudem finden sich zwei Zeitebenen - eine in den Jugendjahren von Scarlett und Dante und eine in der Gegenwart. Der Schreibstil der Autorin lässt sich recht flüssig lesen, aber es gibt einige Sprünge in der Handlung, die ich manchmal als ein bisschen störend empfunden habe. 


 

Charaktere: 

Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir ganz gut gefallen. Allerdings bin ich mit keinem der beiden Protagonisten so richtig warm geworden. Besonders mit Scarlett hatte ich, von ihrer Art her, manches Mal Probleme. Zudem haben sich im Laufe der Handlung einige Fragen ergeben, die leider auch nicht alle beantwortet werden, was mich ein bisschen ratlos zurückgelassen hat.

 

Spannung: 

Den Spannungsbogen hat R.K. Lilley eher niedrig angesetzt. Es war Potenzial vorhanden, auch durch die undurchsichtigen Anteile der Geschichte und offenen Fragen. Richtige Spannung habe ich aber leider nicht empfunden.

 

Emotionen:  

Von den Emotionen her hatte ich mir von diesem Buch viel erwartet, da die Thematik danach klang. Ich glaube, dass es bei mir aber auch daran lag, dass ich die Charaktere nicht ganz so überzeugend fand. Dadurch kam mir auch manche emotionale Passage nicht ganz so glaubwürdig vor.  

 

"Love is war - Verlangen" hat meine Erwartungen leider nicht ganz erfüllen können. Mir blieb manches zu nebulös und die Charaktere konnten mich nicht ganz überzeugen! Ich könnte mir aber eine Steigerung in Band 2 vorstellen. Für den Auftakt gebe ich 2,5 Rosen, aufgerundet auf 3.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen