Mittwoch, 16. August 2017

Kurzrezension: Love & Lies - Allles ist verziehen von Molly McAdams

Titel: Love & Lies - Alles ist verziehen

Band: 2 von 2

Autorin: Molly McAdams

Übersetzerin: Sabine Schilasky

Verlag: Heyne 

Seitenzahl: 384

ISBN-10: 3453419162

ISBN-13: 978-3453419162

Preis: 8,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Die unwiderstehliche, prickelnd-heiße Fortsetzung von »Forgiving Lies« der »New York Times«- Bestsellerautorin Molly McAdams.
Eigentlich sollte Rachel die Hochzeit mit Kash planen, der Liebe ihres Lebens. Nach ihrem verrückten ersten gemeinsamen Jahr ist sie bereit, ein geordnetes und völlig normales Leben zu führen. Nun ja, eben so normal, wie es geht. Doch die beiden wurden mit etwas konfrontiert, das sie auseinanderzureißen droht.

 


 

Lesegrund: 
 Nachdem ich Band 1 gelesen hatte und mir dieser auch ganz gut gefallen hatte, wollte ich natürlich gerne wissen, wie es mit Rachel und Kash weitergeht.


Handlung: 
 In diesem zweiten Band der "Love & Lies" Reihe begegnet der Leser/die Leserin den Protagonisten Rachel und Kash erneut. Nachdem die beiden ein turbulentes erstes, gemeinsames Jahr hinter sich gebracht haben, sollte Rachel eigentlich voller Vorfreude ihre Hochzeit mit dem Mann ihrer Träume planen, aber alles kommt anders als gedacht und plötzlich sehen sich die beiden einer Situation gegenüber, die ihre Beziehung auf eine harte Probe stellt ...
 
 
Schreibstil: 
 Der Schreibstil von Molly McAdams konnte mich auch in diesem zweiten Band wieder überzeugen. Leider gab es hier, im Vergleich zum ersten Teil, manches Mal Passagen, die mir nicht so gut gefallen haben und die Geschichte wirkte dadurch ein wenig zu sehr in die Länge gezogen. 
Erzählt wird die Geschichte wieder in Ich - Form abwechselnd aus der Sicht von Rachel und Kash.




Charaktere:
 Die Charaktere hat Molly McAdams wieder gut ausgearbeitet. Ich mochte sie ja auch schon im ersten Teil echt gerne und habe die Entwicklungen der einzelnen Personen auch in diesem zweiten und abschließenden Band gerne mitverfolgt. 


Spannung: 
Den Spannungsbogen hat die Autorin recht gut gehalten, aber durch die langatmigen Stellen, hatte ich den Eindruck, dass das Tempo und dadurch auch die Spannung nicht richtig erhalten geblieben ist. Die Ideen fand ich nicht schlecht, aber einiges wirkte mir ein bisschen zu sehr, wie ein Lückenfüller, um die Geschichte zu strecken.


Emotionen:  
Mit den emotionalen Anteilen konnte mich Molly McAdams leider nicht gaz überzeugen. Ich hätte mir mehr Tiefgang und auch interessantere Inhalte gewünscht. Aber da beides nicht oft gegeben war kommt dieser Abschluss, für mich, leider nicht an den Auftaktband heran. 


"Love & Lies - Alles ist verziehen" konnte mich leider nicht so gut unterhalten wie der Auftakt, aber nach dem Cliffhanger in Band 1 war die Lektüre ein Muss, da ich wissen wollte, wie es weitergeht. Da mir einiges nicht so gut gefallen hat, gebe ich der Story 2,5 Rosen, die ich auf 3 aufrunde.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen