Donnerstag, 7. September 2017

Rezension: Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel von Rick Riordan

Titel: Die Apollo des Apollo - Das verborgene Orakel

Band: 1 

Autor: Rick Riordan

Übersetzerin: Gabriele Haefs

Verlag: Carlsen

Seitenzahl: 400

ISBN-10: 3551556881

ISBN-13: 978-3551556882

Preis: 17,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Der Gott Apollo stürzt vom Himmel direkt in ein paar Mülltonnen – er ist bei Zeus in Ungnade gefallen und wurde zur Strafe seiner Unsterblichkeit beraubt! Prompt wird er auch noch überfallen, doch zum Glück springt ihm Meg zur Seite – frech, kampflustig, höchstens zwölf und zweifelsfrei eine Halbgöttin. Zusammen machen sie sich auf nach Camp Half-Blood, doch dort lauern weitere Gefahren. Und noch dazu funktioniert das Orakel von Delphi nicht mehr, denn es ist immer noch von Apollos altem Feind Python besetzt …

 

 

 Meine Meinung: 

"Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel" ist der Auftakt einer neuen Fantasy Jugenbuchreihe des Autors Rick Riordan. Auf dieses Buch war ich vom Inhalt her sehr gespannt und habe direkt mit dem Lesen begonnen und wie es mir gefallen hat verrate ich euch hier.

 

In dieser Geschichte geht es um den Protagonisten Apollo. Apollo ist ein Gott und als er bei Zeus in Ungnade fällt, beraubt dieser ihn zur Strafe seiner Unsterblichkeit. Vom Himmel gefallen stürzt Apollo nicht nur in ein paar Mülltonnen, sondern er trifft kurze Zeit später auch auf Meg, die eine Halbgöttin ist. Gemeinsam machen sich die beiden auf den Weg zum Camp Half - Blood und müssen sich auch noch mit Apollos altem Feind Python auseinandersetzen ...



Der Einstieg in dieses Buch ist mir sehr leicht gefallen. Ich mag den jugendlichen, frischen und schön humorvollen Schreibstil von Rick Riordan wirklich gerne und habe mich gut unterhalten gefühlt. Erzählt wird die Geschichte in Ich - Form aus der Sicht des Protagonisten Apollo, was ich passend gewählt fand. Die Sätze sind eher knapp gehalten, wo ich eher ausschweifendere Formulierungen erwartet hätte, aber es liess sich durchweg prima lesen.


Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir richtig gut gefallen und ich fand sowohl die Haupt - als auch die Nebencharaktere unterhaltsam und liebevoll ausgearbeitet. Die Handlung ist gut verständlich, auch wenn man die anderen Bücher von Rick Riordan noch nicht gelesen hat. Sollte man dies aber noch wollen, wäre es ratsam erst danach zu Apollo zu greifen, da es ansonsten schon ein paar Spoiler gibt. 


Den Spannungsbogen hat Rick Riordan gut gehalten und so hatte ich auch immer Interesse die Geschichte weiterzuverfolgen. Die Inhalte sind abwechslungsreich und trotzdem kommt auch der Humor nie zu kurz. Schön fand ich auch, dass die Handlungen des Antagonisten, beziehungsweise die Strippen, die dieser zieht, doch ziemlich lange recht undurchsichtig bleiben. So war, bei mir, der Reiz möglichst bald weiterlesen zu wollen, konstant vorhanden.


Positiv: 

* flüssiger und humorvoller Schreibstil

* schöne Ausarbeitung der Charaktere

* interessante Handlung


Negativ: 

* Apollo war mir als Protagonist manchmal, in Sachen Überheblichkeit, ein bisschen 

   zu extrem gezeichnet

 

"Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel" ist eine unterhaltsame und humorvolle Geschichte, mit der ich tolle Lesestunden hatte. Es ist, aufgrund verschiedener Verknüpfungen, empfehlenswert ( aber kein Muss ) auch die anderen "Götter" Bücher des Autors zu kennen. 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen