Montag, 31. August 2015

Rezension: Die Nacht der Frauen von Katja Maybach

 

Titel: Die Nacht der Frauen

Autorin: Katja Maybach

Verlag: Knaur 

Seitenzahl: 336

ISBN-10: 3426516063

ISBN-13: 978-3426516065

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Zwanzig Jahre nachdem sie ihre Heimatstadt fluchtartig verlassen hat, kehrt Dalia Rheinberg nach Wien zurück. Eigentlich hatte sie ihren Vater nie wiedersehen wollen, lastet sie ihm doch den Selbstmord ihrer Mutter an. Doch als er schwer krank in eine Klinik eingeliefert wird, erklärt sie sich bereit, für ihn einige wichtige Firmenunterlagen zusammenzusuchen. Sie kann nicht ahnen, dass sie etwas finden wird, das ihr Leben für immer verändern soll – den Beweis für eine unerfüllte Liebe, das Dokument einer dramatischen Nacht, das Zeugnis einer großen Freundschaft.

 

Sonntag, 30. August 2015

Rezension: Spur des Schweigens von Rachel Abbott

Titel: Spur des Schweigens

Autorin: Rachel Abbott

Übersetzerin: Karin Dufner

Verlag: Piper

Seitenzahl: 384

ISBN-10: 3492307078

ISBN-13: 978-3492307079

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Wie weit würdest du gehen für diejenigen, die du liebst? Olivia Brookes und ihre Kinder sind verschwunden. Spurlos. Handtasche, Handy, Kleidung und Spielsachen sind noch im Haus, doch seltsamerweise fehlen alle Fotos der Vermissten. Inspector Tom Douglas beschäftigt dabei besonders, dass er in einem früheren Fall schon einmal mit Olivia zu tun hatte. Damals waren es ihr Ehemann Robert und die Kinder, die für kurze Zeit unauffindbar waren ...

Quelle: Amazon 

 

Samstag, 29. August 2015

Rezension: Die sieben Schwestern von Lucinda Riley

Titel: Die sieben Schwestern

Autorin: Lucinda Riley

Übersetzerin: Sonja Hauser

Verlag: Goldmann

Band: 1 von 7

Seitenzahl: 544

ISBN-10: 3442313945

ISBN-13: 978-3442313945

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Als Maias geliebter Vater stirbt, hinterlässt er ihr einen Brief, in dem der Schlüssel zu ihrer Vergangenheit verborgen ist. Und Maia fasst zum ersten Mal den Mut, das Rätsel zu lösen, an dem sie nie zu rühren wagte...

 

Rezension: Deine Schuld von Paddy Richardson

Titel: Deine Schuld

Autor: Paddy Richardson

Übersetzerin: Eva Bonne

Verlag: Knaur TB

Seitenzahl: 400

ISBN-10: 3426514494

ISBN-13: 978-3426514498

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Starmoderatorin Rebecca Thorne braucht dringend einen Erfolg, wenn sie ihre Fernsehshow behalten will. Da stößt sie auf die Geschichte des Häftlings Connor Bligh – verurteilt wegen dreifachen Mordes. Schuldig gesprochen trotz schwacher Indizien, eher aufgrund seiner seltsam manipulativen Persönlichkeit. Ein Justizskandal? Welch eine Story! Fasziniert rollt Rebecca den Fall neu auf und merkt nicht, welches Netz um sie gesponnen wird …

 

Meine Meinung: 

"Deine Schuld" ist ein Psychothriller des Autors Paddy Richardson. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Rebecca Thorne. Rebecca ist eine Fernsehmoderatorin, die dringend einen großen Erfolg benötigt, um ihre Show behalten zu können. Durch Zufall stößt sie auf einen alten Kriminalfall und die Geschichte des Häftlings Connor Bligh. Bligh war wegen dreifachen Mordes verurteilt worden, allerdings waren die Indizien schwach und die Begründungen stützten sich mehr auf seine manipulative Persönlichkeit. Trotz offener Befürchtungen, von Freunden und Familie, dass sie Bligh manipulieren könnte, stürzt sich Rebecca in die Arbeit, um diesen alten Fall neu aufzurollen - nichtsahnend in welches Netz sie sich dabei wirklich verstrickt...

 

Der Schreibstil von Paddy Richardson hat mir gut gefallen. Der Autor schreibt flüssig und interessant, wobei letzteres vorwiegend durch die abwechselnden Perspektivwechsel bedingt zu seien scheint. Zum einen wird die Geschichte aus der Sicht der Protagonistin erzählt, was es mir als Leserin leicht gemacht hat, ihre Beweggründe, Gedanken etc zu verstehen. Dann gibt es zudem noch Passagen, in denen Teile der Geschichte des Häftlings Connor Bligh erzählt werden.

 

Ich muss sagen, dass ich leicht in die Geschichte hineingefunden habe und auch wirklich guter Dinge war einen tollen Thriller zu lesen, aber ich muss sagen, dass war nicht komplett der Fall. Zum einen hat mir einfach die grundlegende Spannung gefehlt, ich habe die Geschichte zwar interessiert gelesen, aber Nervenkitzel kam für mich dabei nicht auf. Auch war mir die Handlung und die Auflösung zu durchsichtig. Das Hin und Her, was den Leser wohl verunsichern sollte hat auf mich leider nur konstruiert gewirkt und ich habe vergebens gehofft, dass noch eine unerwartete Wendung kommt, die leider nicht stattgefunden hat. 

 

Die Charaktere waren in Ordnung, aber wirklichen Tiefgang oder eine Entwicklung während der Geschichte konnte ich leider bei keinem von ihnen entdecken, was ich besonders bei der Protagonistin sehr schade fand. Statt eines Thrillers habe ich dieses Buch eher als Roman empfunden, da mir die Spannung gefehlt hat und auch die psychologische Raffinesse, die einen Psychothriller ja eigentlich auszeichnet. Mit zwei zugedrückten Augen gibt es noch zwei Rosen von mir, da das Potenzial in der Geschichte in Ansätzen vorhanden war, aber, meiner Meinung nach, gar nicht genutzt wurde. 

 

"Deine Schuld" ist eine nette Geschichte, die sich mit der Schuldfrage beschäftigt, aber bei mir leider keinerlei Spannung aufkommen liess!

 

  

 

 

Freitag, 28. August 2015

Rezension: Freedom's Child von Jax Miller

Titel: Freedom's Child

Autorin: Jax Miller

Übersetzer: Jan Schönherr

Verlag: Rowohlt Polaris 

Seitenzahl: 368

ISBN-10: 3499269759

ISBN-13: 978-3499269752

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Sie raucht, sie flucht, sie trinkt. Und lässt sich von niemandem was sagen. Jeder in der Stadt schätzt – oder fürchtet – Freedom Oliver. Keiner kennt ihren wahren Namen, ihr altes Leben: ausgelöscht. Das Leben, in dem sie ihren Mann erschoss, den Schwager ans Messer lieferte und ihre Kinder verlor. Das Leben, das sie für das Zeugenschutzprogramm hinter sich ließ. Nur spät in der Nacht verfolgt Freedom per Facebook, wie Mason und Rebekah erwachsen werden.
Und dann kommt der Tag. Der Tag, an dem ihre Feinde Rache schwören. An dem Rebekah verschwindet. Und Freedom weiß: Sie kann sich nicht länger verstecken, sie muss handeln ... 

 

Meine Meinung: 

"Freedom's Child" ist ein Thriller der Autorin Jax Miller. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Freedom Oliver. Freedom  hat ihr altes Leben und alles schreckliche was sie darin erlebt hat, für das Zeugenschutzprogramm hinter sich gelassen, aber sie musste auch ihre beiden Kinder Mason und Rebekah zurücklassen. Zudem hat sie sich mächtige Feinde gemacht, die sich darauf vorbereiten sich endlich an ihr zu rächen. Das Leben ihrer Kinder verfolgt Freedom anonym über Facebook, doch als Rebekah eines Tages verschwindet, ist sie gezwungen zu handeln. Für das Leben ihrer Tochter, und auch für sich selbst...

 

Die Geschichte wird aus der Sicht der Protagonistin in der Ich - Form erzählt, was es mir sehr leicht gemacht hat in das Buch hineinzufinden und auch Freedom's Handeln und ihre Gedankengänge ein bisschen besser nachzuvollziehen. Der Schreibstil von Jax Miller ist flüssig und locker. Die Autorin schreibt sehr umgangssprachlich und beschönigt nichts, so finden sich auch einige Kraftausdrücke und ein paar derbe Flüche. Diese Art passt allerdings perfekt zum Charakter von Freedom Oliver. Denn sie ist wirklich eine besondere Protagonistin. Sie ist keinesfall 08/15 und lieb ist sie schon gar nicht. Dafür ist sie unglaublich loyal und wenn sie liebt, tut sie alles für den Menschen. Freedom war mir sympathisch und ihre etwas herbe Art versteckt vordergründig ihre verletzte Seele, die sie aber kaum jemandem zeigen würde. Sie ist eine starke Protagonistin, die mir bestimmt lange Zeit im Gedächtnis bleiben wird. Aber auch die anderen Charaktere bleiben in Erinnerung, besonders Peter und natürlich Officer Mattley. 

 

Das Buch war von vorne bis hinten spannend und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Die Perspektivwechsel trugen ebenfalls dazu bei, denn so wollte ich immer unbedingt wissen, wie es weitergeht. Die Handlung ist vielfältig, aber die Handlungsstränge werden alle sinnvoll zusammengeführt, sodass sich am Ende für mich ein komplett schockierendes, aber stimmiges Bild ergeben hat. Ich weiß schon jetzt, dass ich mich auf den nächsten Thriller der Autorin stürzen werde, grins. Alle Daumen hoch!

 

"Freedom's Child" ist ein spannender, komplex erzählter Thriller mit einer genialen Protagonistin, die im Gedächtnis bleibt!

 

  

 

Donnerstag, 27. August 2015

Rezension: Ein zauberhafter Sommer von Corina Bomann

 

Titel: Ein zauberhafter Sommer

Autorin: Corina Bomann

Verlag: Marion von Schröder

Seitenzahl: 384

ISBN-10: 3547712106

ISBN-13:  978-3547712100

Preis: 14,00 Euro 








 

Inhalt: 


Die 23-jährige Wiebke muss nach einem quälend langen Winter, einer verhauenen Prüfung und einem zähen Beziehungskampf einfach mal raus. Die Urlaubskasse gibt nicht viel her, und ihre beste Freundin macht Pärchenurlaub, doch Wiebke hat eine wunderbare Alternative: Sie besucht ihre Tante Larissa an der Müritz. Larissa ist genau so, wie Wiebke gern wäre: unabhängig, stark, eine Lebenskünstlerin. Doch Wiebke merkt, dass auch Larissa ihre Zweifel, Schwächen und Sehnsüchte hat. Ihre Gespräche helfen ihnen, die eigenen Wünsche ans Leben klarer zu sehen. Als die Liebe bei beiden einschlägt, wird ihre sommerliche Schicksalsgemeinschaft zu einer emotionalen Achterbahnfahrt.

 

Meine Meinung: 

"Ein zauberhafter Sommer" ist ein Roman der Autorin Corina Bomann. In diesem Buch geht es um die 23-jährige Protagonistin Wiebke. Wiebke hat sich gerade von ihrem Freund getrennt und eine sehr wichtige Prüfung in ihrem Studium  verhauen. Mit ihrer Mutter mag sie nicht darüber reden, und ihre beste Freundin ist mit ihrem neuen Freund im Urlaub. Um dem Chaos in Berlin zu entfliehen fährt sie kurzentschlossen zu ihrer Tante Larissa nach Strehlin.

 

Dass sie sich ewig nicht bei ihrer Tante gemeldet hat stellt ein kleines Problem dar, aber Larissa findet es in Ordnung, dass Wiebke ein paar Wochen bleibt. So kann sie ihr auch auf dem Gnadenhof und bei der anstehenden Brombeerernte helfen. Nach und nach nähern sich die beiden Frauen wieder an, doch um sich ganz auf die Zukunft konzentrieren zu können, müssen beide erst die Vergangenheit bewältigen...

 

Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen. Der Schreibstil von Corina Bomann lässt sich leicht und flüssig lesen und auch Protagonistin Wiebke war mir von Anfang an sympathisch. Auch die anderen Charaktere haben mir ziemlich gut gefallen und ich habe es genossen die Geschehnisse zwischen ihnen mitzuverfolgen. 

 

Geschrieben ist die gesamte Geschichte aus Sicht der beiden Protagonistinnen Wiebke und Larissa und das hat es mir sehr leicht gemacht mich in ihre Gefühle und die Situationen hineinzuversetzen. Was mir ebenfalls gut gefallen hat war, dass die Geschichte temporeich und auch humorvoll ist, was, meiner Meinung nach, eine ziemlich gute Mischung darstellt. 

 

"Ein zauberhafter Sommer" ist witziger, temporeicher Roman, der mich mit einer schönen Handlung und tollen Charakteren überzeugen konnte!

 

 

 

 

 

Rezension: Kein Sterbenswort von Harlan Coben

Titel: Kein Sterbenswort

Autor: Harlan Coben

Übersetzer: Gunnar Kwisinski

Seitenzahl: 352

Verlag: Goldmann

ISBN-10: 3442482658

ISBN-13: 978-3442482658

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Seit seine Frau Elizabeth von einem Serienkiller entführt und ermordet wurde, ist der Kinderarzt David Beck ein gebrochener Mann. Bis ihm jemand eine verschlüsselte Botschaft zuspielt: Elizabeth sei noch am Leben und das Verbrechen nie geschehen. Gleichzeitig warnt man ihn, kein Wort davon zu verraten. Doch als kurz darauf das FBI auftaucht und David selbst des Mordes an seiner Frau verdächtigt, bleibt ihm keine andere Wahl, als sich auf die Suche nach Elizabeth zu machen. Eine Suche, die zur lebensgefährlichen Jagd wird...

 

Meine Meinung: 

"Kein Sterbenswort" ist ein Thriller des Autors Harlan Coben. In diesem Buch geht es um den Protagonisten David Beck. David ist Kinderarzt und hat vor acht Jahren, seine Frau verloren. Elizabeth wurde von einem bekannten Serienkiller entführt und ermordet und David ist seitdem nicht mehr derselbe. Als er dann eines Tages eine verschlüsselte Email bekommt die auf Dinge verweist, die nur Elizabeth und er wissen können ist er voller Hoffnung, dass Elizabeth noch leben könnte. Aber ist das wirklich realistisch, oder spielt jemand mit der Hoffnung des jungen Arztes? Die Polizei ist unterdessen überzeugter denn je, dass David etwas mit dem Tod seiner Frau zutun haben soll... 

 

Harlan Coben rangiert für mich mittlerweile bei den Autoren, die ich unglaublich gerne lese. Ich mag seinen Schreibstil sehr und auch die Art, wie er seine Charaktere ausarbeitet. Einen riesigen Sympathiebonus hat in diesem Thriller auf jeden Fall der Protagonist David von mir bekommen. Der Autor hat diesen Charakter mit einer tollen Persönlichkeit versehen und auch der Humor, beziehungsweise der Galgenhumor, scheint hier auch immer wieder durch. Ich liebe diese Art zu schreiben und auch wie der Autor auch den Nebencharakteren ein wirkliches Gesicht gibt, sodass sie mir in Erinnerung bleiben. 

 

Der Spannungsbogen war konstant sehr hoch, was vorallem an den wechselnden Erzählperspektiven lag und den unterschiedlichsten Geschehnissen. Aber trotz der durchgängig hohen Spannung ist es dem Autor gelungen auch noch einen Knalleffekt zum Ende der Geschichte einzubauen. 

 

Die Handlung ist spannend und strukturiert aufgebaut. Ich hatte zwar ein paarmal meine Verdachtsmomente, aber die hat Herr Coben auch wieder geschickt verstreut, indem die Handlung dann doch in eine ganz andere Richtung ging. Der Einzige kleine Minuspunkt an diesem Buch war für mich, dass ich wirklich, aber so wirklich gerne noch weitergelesen hätte. Es war einfach viel zu schnell durchgelesen!

 

"Kein Sterbenswort" ist ein Buch, welches die Bezeichnung Thriller verdient hat. Ich konnte es nicht aus der Hand legen und habe ständig mit dem sympathischen Protagonisten und den anderen Charakteren mitgefiebert!

 

 

 

Mittwoch, 26. August 2015

Rezension: Das Haus des vergessenen Glücks von Mia Löw

 

Titel: Das Haus des vergessenen Glücks

Autorin: Mia Löw

Verlag: Piper Taschenbuch

Seitenzahl: 512

ISBN-10: 3492306489

ISBN-13: 978-3492306485

Preis: 9,99 Euro 








 

Inhalt: 

Ausgerechnet, als die New Yorkerin Olivia ihren Mann bei einem unverzeihlichen Verrat ertappt, erreicht sie die Mail eines Berliner Verlages mit einer Einladung nach Deutschland: Sie soll eine Biografie über ihre Großmutter, den deutschstämmigen Broadway- Star Scarlett Dearing, schreiben. Sie zögert, doch als ihr Mann einen tödlichen Unfall hat, den ihre Tochter Vivien traumatisiert überlebt, sagt sie zu. Sie reist mit Vivien nach Berlin, wo die beiden nicht nur auf ein unfassbares Familiengeheimnis stoßen, sondern auch zwei mysteriösen Männern begegnen.

 

Meine Meinung: 

"Das Haus des vergessenen Glücks" ist ein Roman der Autorin Mia Löw. In diesem Buch geht es um die New Yorker Protagonistin Olivia. Als Olivia ihren Mann bei einem schwerwiegenden Verrat ertappt, ist sie erleichtert als sich eine Chance bietet New York für eine Weile den Rücken zu kehren. Denn sie hat eine Anfrage erhalten laut der sie eine Biografie über ihre Großmutter Scarlett Deearing schreiben könnte. Um näheres zu erfahren wird sie zu einem Gespräch nach Berlin eingeladen. 

 

Aber zu dieser Zeit überschlagen sich auch die Ereignisse, ihr mittlerweile getrennter Mann und ihre gemeinsame Tochter haben einen schweren Unfall, den nur Vivien überlebt. Diese leidet zudem seitdem an einer Amnesie, die vorallem den gesamten Unfalltag betrifft. Olivia beschließt das Angebot anzunehmen und reist mit Vivien nach Berlin. Nichtsahnend, dass die Vergangenheit ihrer Großmutter auch Schatten auf ihr Leben werfen könnte...

 

Dieser Roman wird in zwei Zeitebenen erzählt. Die erste in den Nachkriegsjahren nach dem Ersten Weltkrieg und die zweite Zeitebene befindet sich in der Gegenwart. Die Handlung spielt an zwei verschiedenen Orten: in Berlin und in New York. Der Schreibstil von Mia Löw ist fesselnd und bildhaft. Zudem versteht es die Autorin, unter anderem durch die verschiedenen Zeitebenen, ziemlich konstant eine gewisse Spannung in der Geschichte zu erzeugen. 

 

Die Charaktere haben mir gut gefallen. Sie wirken beinahe alle authentisch auf mich und es hat mir sehr viel Spaß gemacht, die verschiedenen Entwicklungen der einzelnen Personen zu verfolgen. Besonders spannend fand ich die Geschichte in der Vergangenheit, die vorwiegend von zwei Schwestern handelt und in der auch die Emotionen nicht zu kurz kommen. 

 

"Das Haus des vergessenen Glücks" ist ein spannender Roman, um Familiengeheimnisse, der geschickt die Vergangenheit mit der Gegenwart verknüpft und mir schöne Lesestunden beschert hat!

 

 

 

 

Dienstag, 25. August 2015

Rezension: Nur einen Horizont entfernt von Lori Nelson Spielman

Titel: Nur einen Horizont entfernt

Autorin: Lori Nelson Spielman

Übersetzerin: Andrea Fischer

Verlag: Fischer Krüger

Seitenzahl: 368

ISBN-10: 381052395X

ISBN-13: 978-3810523952

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt:

Mit zittrigen Fingern öffnet die TV-Moderatorin Hannah Farr einen Brief. Der Absender ist eine ehemalige Schulfreundin, die sie jahrelang gemobbt hat. Die Frau bittet sie nun um Vergebung. Dem Brief beigelegt sind zwei kleine runde Steine und eine Anleitung. Einen Stein soll sie als Zeichen dafür zurücksenden, dass sie ihrer früheren Klassenkameradin vergibt. Den anderen soll sie an jemanden schicken, den sie selbst um Verzeihung bitten möchte. Hannah weiß sofort, wer das sein könnte: ihre Mutter. Aber soll sie wirklich zurück zu den schmerzhaften Ereignissen von damals und die Auseinandersetzung mit dem Menschen suchen, der sie am besten kennt? Denn Hannah hat etwas getan, das das Leben ihrer Mutter für immer verändert hat …  

 

Meine Meinung: 

"Nur einen Horizont entfernt" ist ein Roman der Autorin Lori Nelson Spielman. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Hannah Farr. Hannah ist TV-Moderatorin und sie kann sich über mangelnden Erfolg nicht beklagen. Sie ist attraktiv und hat einen Freund. Aber Hannah hat ihre ganz eigenen Probleme, denn sie wartet darauf, dass Michael ihr einen Antrag macht, was er noch nicht tut, und sie wünscht sich langsam aber sicher Kinder. 

 

Eines Tages bekommt Hannah von ihrer ehemaligen Klassenkameradin Fiona zwei Versöhnungssteine zugeschickt. Den einen soll Hannah ihr zurückschicken, wenn sie ihr vergibt und den anderen Stein soll sie einer Person schicken, die sie um Verzeihung bitten möchte. Zuerst fällt Hannah gar nicht ein, wem sie die Steine schicken könnte, aber nach einem Gespräch mit ihrer Schwiegermutter in spe, Dorothy, wird ihr klar, dass sie die Steine an ihre eigene Mutter schicken muss. Aber ist Hannah wirklich bereit ihren Taten ins Auge zu blicken, die das Leben ihrer Mutter für immer verändert haben?


Der Schreibstil von Lori Nelson Spielman hat mir recht gut gefallen. Das Buch liess sich leicht und auch flüssig lesen. Dabei kamen aber auch die Gefühle nicht zu kurz, was die Autorin durch die Themen und auch durch ihren emotionalen Schreibstil unterstrichen hat. Die Charaktere in diesem Buch haben mir leider nur mittelmäßig gut gefallen. Besonders bei der Protagonistin Hannah hätte ich mir viel mehr Tiefgang gewünscht. So konnte ich zum Beispiel ihr Handeln und Denken oftmals gar nicht wirklich nachvollziehen.

 

Schade fand ich auch, dass die Autorin sich sehr in den Beschreibungen über Hannahs Arbeitsalltag verloren hat und das gegen Ende bei mir das Gefühl aufkam, dass die Seiten noch irgendwie gefüllt werden müssten. Positiv fand ich die Themen ansich, sie waren interessant und auf eine gewisse Art und Weise auch bewegend. Auch die Nebencharaktere haben mir ziemlich gut gefallen, sodass ich die Geschichte auf keinen Fall widerstrebend gelesen habe. 


"Nur einen Horizont entfernt" konnte mich mit einer tollen Buchidee überzeugen, bei der es mir aber leider häufig bei der Umsetzung an Tiefgang gefehlt hat. 




Montag, 24. August 2015

Rezension: That Night - Schuldig für immer von Chevy Stevens

Titel: That Night - Schuldig für immer

Autorin: Chevy Stevens

Übersetzerin: Maria Poets

Verlag: Fischer Taschenbuch

Seitenzahl: 464

ISBN-10: 3596030331

ISBN-13: 978-3596030330

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

WENN DU SIE NICHT GETÖTET HAST, WER DANN?
Sie haben dich verurteilt. Wegen Mordes an deiner Schwester. Du weißt nicht, was in jener Nacht geschehen ist. Aber du weißt, dass der wahre Mörder irgendwo dort draußen sein muss. Und jetzt kommst du frei.

 

Meine Meinung: 

"That Night - Schuldig für immer" ist ein Thriller der Autorin Chevy Stevens. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Toni Murphy.  Toni wurde mit 18 Jahren für den Mord an ihrer jüngeren Schwester Nicole verurteilt und saß seitdem im Frauengefängnis. Jetzt ist sie gerade auf Bewährung draußen und sie hat nur zwei Wünsche: Sie möchte sich ein normales Leben aufbauen und vorallem möchte sie den wahren Mörder ihrer Schwester finden. Denn Toni weiß sicher, dass sie Nicole nicht getötet hat, zumindest behauptet sie das immer wieder. Doch was wirklich in der Nacht am See mit Nicole geschah liegt im Dunkeln. Sind Toni und ihre große Liebe Ryan wirklich so unschuldig wie sie behaupten?


Die Geschichte wird in drei unterschiedlichen Zeitebenen erzählt. Alle Erzählstränge werden aus der Sicht von Toni erzählt. Zum einen erlebt man sie in der Gegenwart, in der Vergangenheit, in ihrer Jugend, vor dem Tod ihrer Schwester und zu der Zeit als sie ins Frauengefängnis kam. Jeder Erzählstrang ist auf seine Art und Weise spannend und diese Abwechslung hat dazu geführt, dass ich diesen Thriller kaum aus der Hand legen konnte, da ich immer wissen musste wie es weitergeht.


Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Sie waren allesamt wirklich toll ausgearbeitet und auch die Nebencharaktere bleiben im Gedächtnis. Toni's Geschichte ist mir sehr nahegegangen, sowohl die Geschehnisse in ihrer Jugend, ihre Erlebnisse im Frauengefängnis, aber vorallem auch ihr Kampf wieder in ein normales Leben zu finden, hat Chevy Stevens sehr emotional und auch eindrücklich beschrieben. 


"That Night - Schuldig für immer" ist ein packender Thriller mit einer vielschichtigen Handlung und einer tollen, authentischen Protagonistin, der mich absolut gefesselt hat!





Sonntag, 23. August 2015

Rezension: Sommer am Abgrund von Jane Casey

Titel: Sommer am Abgrund

Autorin: Jane Casey

Übersetzerin: Friederike Zeininger

Verlag: dtv

Seitenzahl: 368

ISBN-10: 3423716290

ISBN-13:  978-3423716291

Preis: 9,95 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Endlich Ferien und dann das: Statt den Sommer in London zu verbringen, wird Jess, 16, von ihrer Mutter in den idyllischen Küstenort geschleppt, aus dem sie stammt. Als wäre das nicht schon schlimm genug, reagieren die Leute dort äußerst seltsam auf Jess. Auch Will, der gutaussehende Junge aus dem Buchladen. Wo sie geht und steht - jeder starrt sie an, als hätte er gerade einen Geist gesehen. Kein Wunder, denn Jess sieht ihrer vor Kurzem verstorbenen Cousine zum Verwechseln ähnlich. Sie beschließt, mit Hilfe von Will mehr über ihren Tod herauszufinden, und stößt dabei auf ein lebensgefährliches Geheimnis...

 

Meine Meinung: 

"Sommer am Abgrund" ist ein Jugendroman der Autorin Jane Casey. In diesem Buch geht es um die sechzehnjährige Protagonistin Jess, die statt ihrer geplanten Sommerferien in London zurück nach Port Sentinel muss, dem Ort aus dem sie stammt. Aber als wenn das noch nicht schlimm genug für Jess wäre, fällt ihr nun mehr und mehr auf, dass alle Leute äußerst komisch auf sie reagieren. Sie starren sie an als hätten sie einen Geist gesehen. Leider tut das auch der attraktive Will, der Jess gleich aufgefallen ist. Schnell findet Jess heraus warum die Leute so starren, sie sieht aus wie der Zwilling ihrer verstorbenen Cousine Freya. Nach kurzer Zeit beschließt Jess mehr über Freya's Tod herausfinden zu wollen und zusammen mit Will stößt sie auf ein gefährliches Geheimnis...

 

Nach einem Prolog indem man die letzten Minuten in Freya's Leben miterlebt wird die Geschichte aus der Sicht von Jess weitererzählt. Der Schreibstil von Jane Casey hat mir sehr gut gefallen, sie schreibt locker und flüssig und bringt auch die Emotionen sehr gut herüber, sodass ich mit der Protagonistin mitfühlen konnte. Aber auch die anderen Charaktere haben mir gut gefallen, besonders die "neue" Familie, die Jess bekommt und natürlich Will. 

 

Der Inhalt der Geschichte ist größtenteils interessant und der Spannungsbogen steigt mit der ansteigenden Seitenzahl ebenfalls an. Nur in wenigen Momenten waren mir manche Erzählungen ein kleines bisschen zu langgezogen, aber das hielt sich wirklich in Grenzen. 

So freue ich mich schon auf ein Wiedersehen mit Jess in "Sturz ins Bodenlose" und bin sehr gespannt, wie sie sich noch weiterentwickeln wird. 

 

"Sommer am Abgrund" ist ein spannender, sommerlicher Jugendroman, der durch eine tolle Protagonistin und einen toll gehaltenen Spannungsbogen überzeugen konnte!

 

 

 

 

 

 

 

Rezension: Die Sturmrose von Corina Bomann

 

Titel: Die Sturmrose

Autorin: Corina Bomann

Verlag: Ullstein Taschenbuch

Seitenzahl: 560 

ISBN-10: 3548286682

ISBN-13: 978-3548286686

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Seit Jahren dümpelt die "Sturmrose" im Ostseewasser. Trotzdem ist Annabel Hansen hingerissen, als sie den alten Kutter zum ersten Mal sieht. Für sie bedeutet er die Hoffnung auf eine neue Zukunft. Doch das Schiff hat eine bewegte Geschichte, die mehr mit Annabels Leben zu tun hat, als sie ahnt...

 

Meine Meinung: 

"Die Sturmrose" ist ein Roman der Autorin Corina Bomann. Ich hatte schon Bücher dieser Autorin gelesen und weil sie mir immer gut gefallen hatten, war für mich klar, dass ich auch dieses gerne lesen würde. Gesagt, getan. In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Annabel Hansen, die nach der Trennung von ihrem Mann, gemeinsam mit ihrer Tochter ein neues Leben auf Rügen beginnen will. Als sie im Hafen zufällig einen alten Kutter entdeckt, ist sie sofort fasziniert und hat die Idee auf dem Schiff ein Kulturcafe zu eröffnen. Da ihre finanziellen Mittel allein nicht ausreichen würden, lässt sie sich auf das Angebot von Christian Merten ein die "Sturmrose" gemeinsam zu erwerben.


Bei der Renovierung des Schiffes stößt Annabel auf einen alten Brief einer Lea, die in einem kleinen Teil ihrer Geschichte über eine Flucht berichtet. Und Annabel wird bewußt, dass das Schiff für Flüchtlingstransporte genutzt wurde. Da dieses Thema bei ihr eigene Wunden aufreißt beschließt sie mehr über das Schiff und die damit verbundene Vergangenheit herauszufinden und sie ist froh, dass Christian sie dabei unterstützt, denn seine Geschichte scheint ebenfalls mit der "Sturmrose" verwoben zu sein...

 

Der Schreibstil von Corina Bomann hat mir sehr gut gefallen. Das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen, aber ihr gelingt es trotzdem eine spannende Atmosphäre aufzubauen. Besonders gut gefallen hat mir auch der bildhafte Schreibstil, der mir das Gefühl gab alles mit eigenen Augen zu sehen. Die Charaktere haben mir ebenfalls ziemlich gut gefallen. Sie sind gut ausgearbeitet und wirken authentisch, ohne dass ich das Gefühl bekam, dass die gesamte Geschichte ausschließlich um sie kreist. 

 

Die geschichtlichen Fakten hat Corina Bomann sehr gut in ihre Geschichte eingebaut, sodass die gesamte Erzählung auch wirklich glaubwürdig und realistisch wirkte. Auch die Emotionen kommen in diesem Buch nicht zu kurz, was bei diesem Thema aber auch nicht anders zu erwarten ist. Mir hat es sehr gut gefallen, wie Frau Bomann die emotionalen Geschehnisse überzeugend darstellt und auch die Gefühle Jahre später zu verstehen scheint. 

 

"Die Sturmrose" ist ein wunderschöner Roman, der Teile der jüngsten Geschichte beinhaltet und durch authentische Charaktere auch, die damit verbundenen Emotionen nicht zu kurz kommen lässt!

 

 

 

Samstag, 22. August 2015

Rezension: Nie wieder dick! Das Kochbuch für Berufstätige von Susanne Schmidt

 

Titel: Nie wieder dick!

Autorin: Susanne Schmidt

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 256

ISBN-10: 3453855892

ISBN-13: 978-3453855892

Preis: 12,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Susanne Schmidt hat 57 Kilo in nur sieben Monaten abgenommen – jetzt hilft sie anderen im Kampf gegen die Pfunde
Rundum satt essen und dabei abnehmen – Susanne Schmidt macht’s möglich! Ihr Erfolgsgeheimnis lautet: Nicht mehr als 30 Gramm Fett pro Tag. Dank ihrer kinderleichten Methode purzeln die Pfunde schnell und bequem, und das erreichte Wunschgewicht lässt sich dauerhaft halten. Erstmals präsentiert sie jetzt schnelle und einfache Rezeptideen, mit denen man sich vor Heißhungerattacken schützen und auch im stressigen Berufsalltag schlank werden und bleiben kann. So kann wirklich jeder abnehmen. 

 

Meine Meinung: 

"Nie wieder dick! Das Kochbuch für Berufstätige" ist ein Buch der Autorin Susanne Schmidt. In diesem Kochbuch zeigt die Autorin, die selber mit der 30g Fett - Methode 57 Kilo abgenommen hat, wie sich die Methode in praktischen Gerichten, auch in einen vollen Berufsalltag intergrieren lässt. In drei größeren Kapiteln erläutert die Autorin folgende Themen: 

 

1. Die 30 - g - Fett - Methode

    Hier findet man als LeserIn, alles mögliche an Grundlegenden Informationen 

    zu dieser Diätform. Zum Beispiel die Definiton, also was ist das überhaupt?, die 

    Vorteile und ähnliches. Zudem erfährt man von Frau Schmidt näheres zum 

    sogenannten "Chaostag" und wie man seine Motivation steigern kann. 

 

2. Ernährung für Berufstätige 

    Hier finden sich Themen, wie zum Beispiel, das Problem mit der Schichtarbeit, 

    das Naschen zwischendurch und was für Mahlzeiten sind eigentlich am 

    praktischsten um sie zur Arbeit mitzunehmen? 

 

3. Rezepte und Küchentipps

    In diesem Themenbereich erläutert die Autorin ein paar Hinweise zur Zube-

    reitung, hilfreiche Küchengeräte und stellt Rezeptleitfäden vor. 

 

Zudem folgen anschließend die Rezepte, welche schön strukturiert und nach Bereichen geordnet sind, beispielsweise "Snacks und Salate", "Auf die Schnelle" oder Vegetarisch.  Abschließend findet man in diesem Buch auch noch eine praktische Fetttabelle zum selbernachschauen und kombinieren, je nach Lust und Laune. 

Was mir leider nicht so gut gefallen hat ist, dass der Rezeptteil in diesem Buch, für meinen Geschmack, etwas zu kurz geraten ist. Da hätte ich mir weniger schon bekannte Schilderungen gewünscht, sondern mehr Neues. Ansonsten ist das Buch nett aufgebaut, aber es sticht für mich leider nicht aus der Masse hervor. 

 

 

 

 

Freitag, 21. August 2015

Rezension: Amy Ewing - Das Juwel * Die Gabe

Titel: Das Juwel * Die Gabe

Autorin: Amy Ewing

Übersetzerin: Andrea Fischer

Verlag: Fischer FJB

Seitenzahl: 448

ISBN-10: 3841421040

ISBN-13: 978-3841421043

Preis: 16,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

"Darf ich dir eine Frage stellen, Nummer 197?", sagt Lucien leise. "Willst du dieses Leben?" 

Prunkvolle Schlösser, schöne Kleider, rauschende Feste. Stell dir vor, du wirst aufgrund deiner Begabung für ein solches Schwelgen im Luxus auserwählt. Du darfst im Palast der Herzogin wohnen. Aber was passiert, wenn du ihr trotz deines herausragenden Talents und deiner außergewöhnlichen Schönheit nicht geben kannst, was sie verlangt?

 

 

  Meine Meinung: 

"Das Juwel Die Gabe" ist ein Buch der Autorin Amy Ewing. Im ersten Moment ist mir bei diesem tollen Buch auf jeden Fall das wunderschöne Cover aufgefallen und ich muss sagen für mich passt es rückblickend auch perfekt zu der Geschichte. Der Klappentext verrät nicht viel, was mir aber sehr gut gefallen hat, denn so ist meine Neugier auf dieses Buch noch mehr angestiegen. 

 

Die Protagonistin in diesem Buch ist Violet Lasting und sie lebt in einer Welt in der der Adel regiert. Es gibt deutliche "Rangunterschiede" zwischen den Menschen und Violet und ihre Familie leben unter den Ärmeren Menschen. Aber Violet hat das Talent mit ihrer Willenskraft Dinge wachsen zu lassen und Menschen wie sie sind vom Adel sehr begehrt. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Violet betritt eine für sie komplett neue, faszinierende, prunkvolle Welt, aber sie muss ein großes Opfer bringen: Sie soll der Herzogin gegen ihren Willen ein Kind gebären...


Die Geschichte wird aus der Sicht der Protagonistin Violet erzählt, was es mir leicht gemacht hat in die Geschichte hineinzukommen und auch Violets Gefühle nachzuvollziehen. Der Schreibstil von Amy Ewing ist leicht zu lesen und die Emotionen kommen auch nicht zu kurz. Diese Geschichte hat etwas ganz besonderes an sich gehabt und ich bin nur so durch die Seiten geflogen und war traurig, als ich es dann zuklappen musste. 


Violett hat mir als Charakter sehr gut gefallen, sie war mir sympathisch und ihre Einstellungen und Sorgen und Ängste konnte ich gut nachvollziehen. Aber auch die anderen Charaktere waren toll ausgearbeitet, und ich konnte sie mir richtig gut vorstellen. Auch die Romantik und die Liebe findet einen Platz in dieser Geschichte, was mir gut gefallen hat. Es war genau richtig, also nicht zuviel und nicht zu wenig des Guten. Das Ende des Buches beinhaltet leider einen ganz fiesen Cliffhanger, sodass ich den nächsten Band natürlich kaum erwarten kann.

 

"Das Juwel Die Gabe" hat mich komplett mitgerissen. Ich hatte nicht viel Schlaf und habe es einfach nur genossen Violet im Juwel zu begleiten! Von mir gibt es für dieses wunderschöne Buch eine klare Leseempfehlung!

 


Donnerstag, 20. August 2015

Rezension: After Forever von Anna Todd

Titel: After Love

Autorin: Anna Todd

Übersetzung: C. Vierkant-Enßlin, N. Hölsken

Band: 4 von 4

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 576

ISBN-10: 3453418832

ISBN-13: 978-3453418837

Preis: 12,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 Inhalt: 

Life will never be the same ...
Die Verbindung zwischen Tessa und Hardin ist so stark wie nie zuvor. Tessa ist längst nicht mehr das süße Good Girl, das sie einmal war. Und Hardin nicht mehr der unberechenbare Bad Guy, in den sie sich leidenschaftlich verliebt hat. Tessa versteht seine gequälte Seele und weiß, dass nur sie ihn beruhigen kann, wenn er ausrastet. Er braucht sie. Doch als die Vergangenheit sie wieder einholt, wird Tessa klar, dass sie ihn nicht retten kann. Zumindest nicht, ohne sich selbst zu opfern …

 

Meine Meinung: 

"After Forever" ist der vierte und abschließende Band der "After"- Serie der Autorin Anna Todd. In diesem Roman geht es um die Protagonisten Tessa Young und Hardin Scott. Dieser letzte Teil setzt genau dort an, wo Band drei geendet hat. Hardin hat mit einer für ihn sehr schlimmen Offenbarung zu kämpfen und ist von den negativen Geschehnissen in seinem Leben einfach nur überfordert. Leider ist alles zuvor gelernte in dieser Zeit wie weggewischt und er stößt Tessa's helfende Hand erneut von sich, nichtsahnend, dass sie diesmal nicht zu ihm zurückkehren könnte...

 

Ich war sehr gespannt auf den abschließenden Band der Reihe und neugierig auf das Ende. Der Einstieg in dieses Buch wurde mir, wie auch in den vorigen Teilen, durch den tollen Schreibstil von Anna Todd erleichtert. Auch dieses Buch hatte ich in null komma nix durchgelesen, da der Stil der Autorin total fesselnd ist. Die Geschichte ansich hat, meiner Meinung nach, leider keine großen Überraschungen bereitgehalten. Tessa und Hardins Beziehung beziehungsweise deren Auf und Ab hat mir mittelprächtig gefallen. Ich hätte mir für den finalen Teil doch eher etwas besonderes gewünscht. 

 

Die Charaktere haben, in meinen Augen, leider auch nur minimale Entwicklungen gemacht. Besonders Tessa hat mich sehr genervt und auch Hardin hing für mich stellenweise in einer fiesen Endlosschleife fest. Besonders gegen Ende fand ich seine Reaktionen und geänderten Meinungen, auch überhaupt nicht mehr authentisch. Ebenso bei Tessa, ihr Verhalten wirkte auch mich häufig zu konstruiert, damit in der Geschichte eine Entwicklung entsteht, die für mich allerdings nicht komplett glaubwürdig war. 

 

Alles in allem hat mir "After Forever" gut gefallen, aber ich bin auch nicht mehr mit hohen Erwartungen an das Buch herangegangen. Besonders der Schreibstil war für mich ein Pluspunkt, der leider aber nicht alles weniger gute aufwiegen konnte!

 

 
 

Mittwoch, 19. August 2015

Rezension: Liv Forever von Amy Talkington

Titel: Liv Forever

Autorin: Amy Talkington

Übersetzerin: Sophie Zeitz Ventura

Verlag: Beltz & Gelberg

Seitenzahl: 316

ISBN-10: 3407744870

ISBN-13: 978-3407744876

Preis: 14,95 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

"Warum hatte ich ihm nicht gesagt, was ich fühlte? Warum war ich ihm ausgewichen, als er mich küssen wollte? Warum hatte ich ihm nicht gesagt, dass ich noch nie jemanden so geliebt hatte?"

Liv würde alles dafür geben, Malcolm noch ein einziges Mal berühren zu können. Ihm ihre unendliche Liebe zu gestehen. Doch Liv ist tot - eigentlich...

 

Meine Meinung: 

"Liv Forever" ist ein Buch der Autorin Amy Talkington. In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Liv. Als Liv als Stipendiatin in dem noblen Internat Wickham Hall angenommen wird, spürt sie sofort als sie dort eintrifft, dass sie nicht wirklich zu den anderen gehört. Denn in Wickham Hall tummeln sich vornehmlich Kinder aus den sogenannten elitären Familien des ganzen Landes. Und diese lassen sie auch sehr deutlich spüren, dass sie nicht zu ihnen gehört. Warum sich ausgerechnet Malcolm, einer der beliebtesten Schüler und begehrtesten Jungen in sie verliebt, will Liv absolut nicht in den Kopf. Aber Liv bleibt keine Zeit, um sich darüber Gedanken zu machen, denn als sie nach einem Date mit ihm ermordet wird geht die Geschichte für sie erst richtig los, als sie bemerkt, dass sie als Geist aus zunächst unerklärlichen Gründen, Wickham Hall nicht verlassen kann...


Bei diesem Buch hat mich vorallem, die vielversprechende Buchidee neugierig gemacht und ich war sehr gespannt, wie es Amy Talkington gelingen würde, diese auch spannend und interessant umzusetzen! Der Einstig in die Geschichte ist mir ziemlich leicht gefallen, denn der Schreibstil lässt sich sehr leicht und flüssig lesen, wie es sich eben für ein Jugendbuch gehört. 


Die Charaktere haben mir ebenfalls recht gut gefallen, wobei ich sagen muss, dass die Autorin der Protagonistin schon am meisten Platz eingeräumt hat und ich über andere Charaktere, und / oder andere Situationen auch manchmal gerne mehr erfahren hätte. Die Emotionen in diesem Buch blieben für mich leider sehr an der Oberfläche, in diesem Bereich hätte ich mir, in jegliche Richtung deutlich mehr Tiefgang gewünscht. 


Der Schluss ist sehr offen gehalten und lässt mich eine Fortsetzung vermuten, was mich in diesem Fall nicht stört, da ich auch diese gerne lesen würde. Schade fand ich an dem Ende, dass die Geschehnisse sehr abrupt passierten und mir das dann persönlich ein bisschen zu sehr auf Spannung hinkonstruiert wirkte. 


Zusammenfassend kann ich sagen, dass "Liv Forever" ein schönes fantastisches Jugendbuch ist, welches mir schöne Lesestunden beschert hat, bei dem meine Erwartungen aber leider nicht alle komplett erfüllt wurden.



 

Rezension: Sport und Ernährung von Christoph Raschka und Stephanie Ruf

 

Titel: Sport und Ernährung

Autoren: Christoph Raschka und Stefanie Ruf

Verlag: Thieme

Seitenzahl: 232

ISBN-10: 3131671521

ISBN-13: 978-3131671523

Preis:  39,99 Euro









Inhalt: 


Wissenschaftlich fundiert und sofort praktisch umsetzbar Optimale Energie-, Nährstoff- und Flüssigkeitszufuhr - Ernährungstechniken für den Wettkampf - Proteinpräparate, was können sie wirklich? - Muskelaufbau, welche Möglichkeiten bietet die Ernährung? Spezifische Anforderungen an die Ernährung in Training und Wettkampf - Energiegewinnung unter verschiedenen Belastungszeiten - Schnelle und langsame Energiequellen - Flüssigkeitshaushalt im Sport - Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente - Leistungssteigernde Substanzen Neu in der 2. Auflage - Neue Praxistipps: z.B. Appetitmangel nach dem Sport, Muskelkrämpfe, Vitamin D - Fettstoffwechseltraining, nutzt es der Wettkampfleistung? Neue Bewertung! - Neue Erkenntnisse zur Kohlenhydratzufuhr für Trainierte - Magen-Darm-Beschwerden im Sport - Sportlerprodukte-Aktualisierung Isogetränke, Gels, Riegel: komplett neue Produkttabellen. - Aktualisierte Nährstoffempfehlungen und Beurteilung von leistungssteigernden Substanzen

Quelle: Amazon 

 

Meine Meinung: 

"Sport und Ernährung" ist ein Fachbuch von Christoph Raschka und Stefanie Ruf, welches im Thieme Verlag erschienen ist. In diesem 232 Seiten dicken Buch finden Sportler, Ernährungsinteressierte, oder Menschen, die in diesen Bereichen arbeiten alles Wissenswerte nach den neuesten Erkenntnissen der Forschung. In dreizehn größeren Themenbereichen findet der Leser/ die Leserin eine detaillierte und strukturierte, sowie hilfreiche Lektüre, um sein Wissen zu erweitern. Der Aufbau der Kapitel ist wie folgt: 

 

1. Grundlagen: Hier finden sich neben Definitionen, die Basisernährung von Sportlern, die Grundlagen der Ernährungsphysiologie und die Versorgungsanlage der Athleten.

2. Energie: Zu diesem Thema findet man hier zum Beispiel Informationen zur Energiegewinnung und Energiequellen.

3. Wettkampfernährung: Hier werden nützliche Tipps erläutert und Vor- und Nachteile bestimmter Ernährungsarten erwähnt. 

4. Flüssigkeitshaushalt und Trinken: Auch dieses wichtige Thema wird nicht vergessen, man erfährt viel über den Flüssigkeitsbedarf und welche Trinkquellen am besten sind. 

5. Proteine und Muskelaufbau: Ein großes Thema, welches hier von vielen Seiten ausführlich betrachtet und erläutert wird. 

6. Vitamine und Mineralstoffe: Warum sie beim Sport unabdingbar sind und was sie bewirken.

7. Leistungssteigernde Substanzen: Hier erfährt man mehr über Substanzen, wie zum Beispiel Carnitin, Kreatin oder auch Taurin.

8. Immunsystem, Sport und Ernährung: Ein, wie ich finde, sehr wichtiger Bereich wird hier mit tollen, detaillierten Beispielen auch für Laien verständlich rübergebracht. 

9. Optimale Ernährung in großen Höhen: Ein Exkurs, der sehr interessant zu lesen ist. 

10. Körperzusammensetzung und Körperbautypen: Hier erfährt man Wissenswertes und vorallem, dass nicht jede Ernährung auf jeden Typen angewendet werden sollte. 

11. Essstörungen bei Sportlern: Ein super wichtiges Thema, welches meiner Meinung nach sehr schön beschrieben wird und zum nachdenken anregt. 

12. Sporternährung in Fachzeitschriften und im Internet: Eine wahre Flutwelle an Infos, liegen uns zu Füssen, aber welche sind wirklich gesund und hilfreich, und wie lerne ich diese auch für mich zu erkennen?

 

Dieses Fachbuch konnte mich mit seinen verständlichen und detaillierten Inhalten, sowie den themenbezogenen 42 Abbildungen und den Beispielernährungsplänen komplett überzeugen. Der Aufbau ist logisch und strukturiert und besonders gut gefallen hat mir der Gedankenanstoss zum Thema Sport und Essstörungen, ein wichtiges Thema, welches sonst eher außer acht gelassen wird. Von mir gehen alle Daumen hoch!

 

 

 

Sonntag, 16. August 2015

Rezension: Sylt oder Selters von Claudia Thesenfitz

 

Titel: Sylt oder Selters

Autorin: Claudia Thesenfitz 

Verlag: Ullstein Taschenbuch

Seitenzahl: 272

ISBN-10: 3548287077

ISBN-13: 978-3548287072

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Kein Spaß bei der Arbeit, keinen Kerl im Bett, keine Kohle auf dem Konto - so kann es nicht weitergehen für Nina Mertens. Die eigensinnige und temperamentvolle Hamburgerin fasst einen Plan, der es in sich hat: Sie wird sich einen attraktiven Millionär angeln. Und zwar auf Sylt, wo die Millionärsdichte am höchsten ist. Ein Ferienhaus ist unbezahlbar. Also campen in Kampen! Kaum angekommen visiert Nina potentielle Kandidaten an und stellt fest, dass nicht alles glänzt, was Gold ist. Gut, dass ihr Elli, ihre 83-jährige Zeltplatznachbarin, mit Lebenserfahrung und altersuntypischer Frechheit zur Seite steht. Waghalsig stürzt sich Nina in ein Chaos aus Whiskymeile, SUV-Fahrern und Rolexuhren. Aber ist im echten Monopoly wirklich das Glück zu finden?  

 

Meine Meinung: 

"Sylt oder Selters" ist ein Roman der Autorin Claudia Thesenfitz. In diesem schönen Buch geht es um die Protagonistin Nina Mertens. Nina wohnt in Hamburg und zur Zeit hat sie ihr Leben einfach nur satt. Ihre Arbeit macht ihr keine Freude mehr, sie hat keinen Mann und das finanzielle ist ein schwarzes Loch. Letzteres ist nun auch Schuld daran, dass sich Nina ihr ausgedehntes Frust Shoppen überhaupt nicht mehr leisten kann. Eines Tages fasst sie einen Plan, der ihr gesamtes Leben verändern soll. Ihr Ziel: Sich einen Millionär zu angeln und so alle kleinen und größeren Sorgen loszuwerden. 


Gesagt, getan, nimmt Nina sich vier Wochen Urlaub, um auf der Insel Sylt ihren Millionär zu finden. Dass sie aus Geldmangel auf dem Campingplatz schlafen muss, macht ihr nicht allzu viel aus. Aber wird Nina es schaffen den Traumprinzen zu finden, oder muss sie erkennen, dass nicht alles Gold ist was glänzt und Geld nicht alle Probleme löst?

 

Der Schreibstil von Claudia Thesenfitz hat mir sehr gut gefallen und ich habe ohne Probleme den Einstieg in Nina's Geschichte gefunden. Die Autorin hat interessante Charaktere ausgearbeitet, die zudem jeder auch eine Entwicklung gemacht haben. Auch wenn ich Nina nicht immer verstehen konnte, wirkte die Protagonistin authentisch auf mich, was vielleicht auch daran lag, dass das Buch im gesamten wirklich stimmig auf mich gewirkt hat. 

 

Die Idee ist nicht Neu, aber sie wurde von der Autorin gut und individuell umgesetzt, sodass ich darüber hinwegsehen und den Roman die meiste Zeit einfach nur genießen konnte. 

 

"Sylt oder Selters" besticht durch witzige Ideen, einen schönen Schreibstil und hat mir kurzweile Lesefreuden geschenkt!

 


 

 

Samstag, 15. August 2015

Rezension: Feeling Good Depressionen überwinden von David D. Burns

Titel: Feeling Good Depressionen überwinden

Autor: David D. Burns

Übersetzerin: Hildegard Höhr

Verlag: Junfermann

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3873876280

ISBN-13: 978-3873876286

Preis: 34,90 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Depression ist eines der qualvollsten Probleme, weil sie ungeheuer starke Gefühle der Scham, der Wertlosigkeit, der Hoffnungslosigkeit und der Demoralisierung erzeugt. Das vorliegende Buch wird sich für alle, die sich selbst helfen wollen, als ungemein nützliche Schritt - für - Schritt - Anleitung erweisen. David D. Burns beschreibt hochwirksame Methoden zur Veränderung depressiver Stimmungen und zur Verringerung von Angst, die auf der kognitiven Verhaltenstherapie basieren. 

 

Meine Meinung: 

"Feeling Good Depressionen überwinden" ist ein Buch des Autors David D Burns. In diesem Buch geht es um das Thema Depression und die Möglichkeit diese zu lindern oder ganz hinter sich zu lassen. Dieses Buch ist ein Beginn der Hilfe zur Selbsthilfe und die praktischen Übungen und ausführlich erläuterten Wirkmechanismen erleichtern das Verständnis. 

 

Das Buch ist in sieben größere Kapitel aufgeteilt, die sich mit folgenden Themen befassen: 

- Theorie und Forschung

- Praktische Anwendungen

- "Realistische" Depressionen

- Vorbeugung und Persönlichkeitswachstum

- Hoffnungslosigkeit und Selbstmordgefährdung überwinden

- Wie sie mit den Belastungen des Alltags fertig werden

- Die Chemie der Stimmungen

 

Der Schreibstil von David D. Burns hat mir in diesem Buch sehr gut gefallen. Die Themen werden ausführlich und, auch für Laien, verständlich erklärt. Es finden sich zwar auch Fachworte, aber im Zusammenhang ergibt sich schnell worum es geht, sodass man nicht gleich jedes Wort nachschlagen muss. 

 

Wo ich ein bisschen skeptisch bin, ist bei der Meinung, dass "nur" seine Gedanken zu verändern die Depressionen besiegt. Ich glaube, dass dieses Buch mit seinen vielfältigen Übungen eine tolle Unterstützung seien kann, aber kein Ersatz für eine therapeutische Behandlung oder auch nötige Medikamente. 

 

Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir "Feeling Good Depressionen überwinden" sehr gut gefallen hat. Die Übungen sind leicht umsetzbar und auch ein gewisses Grundlagenwissen wird verständlich vermittelt! Daumen hoch!